Nach Marktreaktion EZB-Redner machen keinen Rückzieher

EZB-Gebäude in Frankfurt | © Getty Images

EZB-Gebäude in Frankfurt Foto: Getty Images

Zwar befindet sich der Bloomberg Euro Index bereits auf dem höchsten Wert seit Januar 2015, jedoch ist die Währung zum Dollar weiterhin um etwa 15 Prozent unterbewertet und gegenüber dem Yen 5 Prozent zu niedrig bewertet. Die durchschnittliche Rendite auf Euroraum-Bonds, die auf dem Bloomberg-Index der Wertpapiere basiert, müsste über 1 Prozent steigen, um aus dem seit dem H2 2016 beobachteten Aufwärtstrend auszubrechen.

Weidmann hat am Donnerstagabend über eine Öffnung der Ausstiegstür gesprochen, Nowotny sagte, dass QE sich in kein dauerhaftes Instrument für die EZB verwandeln werde und Coeure (in einem am 3. Juli geführten und heute veröffentlichten Interview, d.h. es hat vor den jüngsten Bewegungen stattgefunden), sagte zwar, dass der Schritt vorsichtig und flexibel durchgeführt werden müsse, zeigte sich aber zuversichtlich, dass die EZB den Stimulus wegnehmen könne, ohne den Markt zu traumatisieren.

Es werden sich noch mehrere Gelegenheiten für EZB-Sprecher bieten, bevor die Schweigeperiode vor der Sitzung am 20. Juli beginnt -- sollte die EZB wegen ihres Mandats zu besorgt werden, könnte der Tonfall dieser entscheidend sein zu bestimmen, wie weit der Bond-Ausverkauf gehen kann.