Oldtimer-Besitzer der Finanzbranche Gothaer-Manager Ulrich Neuman und sein Citroën DS 19

Ulrich Neumann, seit 1. Juli 2010 Leiter des Maklervertriebs der Gothaer.

Ulrich Neumann, seit 1. Juli 2010 Leiter des Maklervertriebs der Gothaer.

// //

DAS INVESTMENT: Woher kommt Ihre Begeisterung für den Citroën?

Ulrich Neumann: Schon als kleines Kind wurde ich durch französische Spielfilme und auch die Spielfilmreihe um Fantomas inspiriert. Hinzu kam, dass am Ende unserer Straße eine Nachbarin über all meine Kindheitstage eine DS gefahren hat, die ich wunderschön fand. So begann ich, DS-Modelle zu sammeln.

Und wie wählten Sie Ihr neuestes Sammlerstück aus?

Neumann: Es musste eine DS mit dem „alten Brett“, also einem Armaturenbrett von Jäger sein, aber auch schon die neue Front mit den Doppelscheinwerfern hinter Glas. Das gab es nur mit dem 68er Baujahr. Dazu sollte sie anthrazit lackiert und mit dunklem Dach, am liebsten mit Faltdach, ausgestattet sein. Die Suche dauerte lange, und der Zufall half mir am Ende, genau dieses Modell zu finden.

Haben Sie einen Namen für Ihr Auto?


Neumann: Nein, einfach nur „die Göttin“.