Schlusslicht Deutschland Frauenanteil im Finanzsektor liegt bei 12 Prozent

//

Eine Befragung unter mehr als 5.000 Mitgliedern des CFA Instituts deutet darauf hin, dass Frauen in der Investment-Branche noch immer unterrepräsentiert sind. Danach beträgt der Frauenanteil an CFA-Charterholdern weltweit knapp 18 Prozent. In Deutschland sind es sogar nur 12,4 Prozent. Zum Vergleich: In den USA liegt der Anteil bei 16,4 Prozent, in Großbritannien bei 20,2 Prozent und in Frankreich bei 21,6 Prozent.

Mangelnde Vielfalt in der Investmentbranche

Vor allem in den höheren Hierarchieebenen ist das Bewusstsein für das Thema Geschlechter-Vielfalt noch wenig ausgeprägt, so das CFA Institute weiter. Frauen stellen derzeit nur 9,8 Prozent aller Vorstandschefs in der Finanzbranche sowie lediglich 10,2 Prozent der Investment- und 11 Prozent der Finanzchefs.

Barrieren für weibliche Mitarbeiter

Die weiteren Studienergebnisse legen nahe, dass vor allem flexiblere Arbeitszeitmodelle eine Maßnahme wären, um der Ungleichverteilung in der Finanzbranche zu begegnen, erklären die Forscher des CFA Institute. Zwei Drittel (65,9 Prozent) der Frauen berichten, dass sie für die Erziehung und Betreuung ihrer Kinder im Haushalt hauptverantwortlich sind. Dagegen sieht sich nur etwa jeder fünfte Mann (22,4 Prozent) in dieser Hauptverantwortung.