S&P 500 Kursgewinne erreichen Rekordhoch

// //

Die Gewinne haben den S&P 500 Index über den gleitenden Fünf-Tages-Durchschnitt an 29 Handelstagen in Folge klettern lassen. Ein solches Momentum im Markt sei bisher noch nie dagewesen und werde bis ins neue Jahr hinein fortbestehen, sagt Tom Lee, Geschäftsführender Partner bei Fundstrat Global Advisors.

Ähnlich äußert sich Jonathan Golub, leitender US-Marktstratege bei RBC Capital Markets. Er verweist auf das Gewinnwachstum, das zu stark sei als dass die aktuellen Bewertungen die Aufwärtsbewegung zum Entgleisen bringen könnten.

Die Aktienkurse schnellen in die Höhe. Mit dem Dezember beginnt ein Monat, in dem der S&P 500 sechs Jahre in Folge auf Monatssicht Gewinne gezeigt hat. Im Durchschnitt lag das Kursplus bei 2,2 Prozent.

Selbst nachdem KGV-Bewertungen die Niveaus von vor dem Kurseinbruch 2008 überschritten haben, sagen Lee und Golub, die Aufwärtsbewegung werde dank sinkender Ölpreise und eines höheren Wirtschaftswachstums wahrscheinlich Bestand haben. Ihre Prognosen von Anfang 2014 erwiesen sich als die zutreffendsten unter den 21 von Bloomberg befragten Strategen.

„Aktien erhalten saisonbedingt gegen Jahresende viel Schub. Denn die Leute positionieren sich für das nächste Jahr”, sagt Lee, dessen S&P-500-Prognose für 2014 bei 2075 Zählern lag. Damit lag er weniger als 0,4 Prozent über dem aktuellen Indexniveau.

„Die Stärke im Oktober war eine V-förmige Bewegung weg vom Boden. Ich glaube nicht, dass das bedeutet, dass wir nicht ausreichend Sprit hätten, um die Rally bis ins Ende des Jahres weiterzubefeuern”, so Lee weiter.

Seit seinem Sechs-Monats-Tief am 15. Oktober hat der S&P 500 Index 11 Prozent zugelegt und einen Kursrutsch über 26 Tage wettgemacht, der zuvor eine Marktkapitalisierung von zwei Billionen Dollar ausradiert hatte.

Zwölf Mal markierte der Index im November Rekordstände. Seit dem 17. Oktober sind die Kursgewinne so ausgeprägt gewesen, dass der Index nie unter dem Durschnittswert der fünf Tage davor schloss. Es ist die längste derart ausgeprägte Aufwärtsbewegung, die der Index je vollzogen hat, zeigen Bloomberg-Daten.

Im Verhältnis zu den Gewinnen in den letzten zwölf Monaten hat die Kursrally den S&P 500 Index auf ein KGV von 18,3 klettern lassen. Der Wert liegt über den Höchstständen von 2007 und 2008, als US-Aktien zu einem Kurseinbruch von 56 Prozent ansetzten.

Die Benchmark-Kennziffer bewegt sich rund 2 Prozentpunkte über dem durchschnittlichen Vielfachen der vergangenen zehn Jahre. Für Golub ist das ein Indiz dafür, dass die Zuversicht für Aktien nicht zu hoch ist, um weitere künftige Gewinne zu verhindern.

„Was wir wirklich hatten, ist ein Genesungsprozess von fünfeinhalbjähriger Dauer”, sagt Golub. Wie Lee prognostizierte er einen Indexstand des S&P 500 Ende 2014 von 2075 Punkten.

„Die Frage ist: Sind wir vollständig genesen, liegt das hinter uns? Die Antwort darauf ist uneingeschränkt nein. Selbst wenn die Vielfachen leicht über dem langjährigen Durschnitt liegen, sollten sie vom aktuellen Niveau noch höher klettern, wenn die Erholung weiter Bestand hat”, führt Golub weiter aus.