Tops & Flops 2016 Der Spitzenreiter schaffte 128 Prozent

Tesla-Chef Elon Musk bei der Präsentation des neuen Modells Tesla X im kalifornischen Fremont: Weil Lithium für die Mobilität von Elektroautos unverzichtbar ist, haben sich die Aktienkurse mancher Förderfirmen seit Mitte 2015 vervielfacht | © Getty Images

Tesla-Chef Elon Musk bei der Präsentation des neuen Modells Tesla X im kalifornischen Fremont: Weil Lithium für die Mobilität von Elektroautos unverzichtbar ist, haben sich die Aktienkurse mancher Förderfirmen seit Mitte 2015 vervielfacht Foto: Getty Images

Megatrend mit fantastischen Gewinnchancen“ und „Lithium ist der neue Star am Börsen-Himmel“ – so lauteten zwei der Schlagzeilen, die so manchen Anleger in Aufbruchsstimmung versetzten. Damals, Anfang 2010. Was folgte, hat in der Investmentbranche Tradition. Flugs fand sich mit der Schweizer Gesellschaft Commodity Capital ein Anbieter, der diesem neuen Trend einen Fondsmantel überstülpte. Am 12. Januar 2010 machte sich der Structured Solutions Lithium Index Strategie auf, um vom Run auf jenen Rohstoff zu profitieren, dem moderne Elektroautos ihre Energie verdanken.

Der Start verlief mehr als holprig. In den ersten dreieinhalb Jahren fiel der Preis des einem Korb aus Lithium-Aktien folgenden Fonds um fast 60 Prozent und blieb für mehr als zwei Jahre auf diesem Niveau. Einer leichten Erholung Ende 2015 folgte dann allerdings im ersten Halbjahr 2016 ein wahres Kursfeuerwerk: Mit einem Plus von 111,3 Prozent belegte der Structured Solutions Lithium Index Strategie in der Sechs-Monats-Bilanz hinter neun Goldminenfonds Rang 10.

Während Gold im zweiten Halbjahr schwächelte, legten Lithium-Aktien weiter zu. Am Ende steht deshalb für 2016 ein Plus von 128,5 Prozent – ein Vorsprung von knapp 10 Prozentpunkten auf den zweitplatzierten Stabilitas Silber + Weissmetalle (siehe Tabelle).

Tops & Flops 2016: Die Fünf-Jahres-Verlierer liegen vorne
Rang Fonds Perf. 2016 Perf. 3 Jahre Perf. 5 Jahre Vol. in
Mio. €
1 Structured Solutions Lithium Index Strategie Fonds 128.5% 150.1% 46.8% 14
2 Stabilitas Silber + Weissmetalle 118.1% 44.0% -35.9% 65
3 Commodity Capital Global Mining Fund 108.8% 44.6% -53.4% 2
4 Konwave Gold Equity Fund 90.5% 56.5% -40.2% 120
5 GR Dynamik 89.6% 34.7% -50.6% 14
8312 Janus Europe Fund -31.6% -28.4% 3.6% 37
8313 Green Benefit Nachhaltigkeit Plus -33.6% - - 2
8314 Lyxor ETF S&P 500 VIX Futures Enhanced Roll EUR -34.4% -57.6% - 101

Auswertungstag: 30. Dezember 2016, FWW Fundservices GmbH/Morningstar

Wesentlich zu diesem Schub beigetragen hat der Boom neu aus dem Boden gestampfter Batterie-Fabriken, die wie die Tesla Gigafactory massiv Lithium nachfragen. Manche prominent im Structured Solutions Lithium Index Strategie vertretene Unternehmen wie Lithium X Energy oder Nemaska Lithium konnten deshalb ihren Wert seit Mitte 2015 vervielfachen. Trotz alledem notiert der Fonds nach wie vor leicht unter seinem Ausgabepreis von 2010, und aktuelle Schlagzeilen zum Thema Lithium-Investments wie „Das ist das nächste große Ding!“ mahnen eher zur Vorsicht als zu blinder Euphorie.

Die Tabelle auf der folgenden Seite zeigt für insgesamt 15 Kategorien, welche Fonds 2016 vorne lagen und welche Manager ein rabenschwarzes Jahr erlebten. Beides kann sich jedoch sehr schnell umkehren, wie der Vergleich zu 2015 zeigt: Wer zum Beispiel Anfang 2016 mit dem HSBC Brazil Bond auf den schlechtesten Rentenfonds des Vorjahres setzte, konnte in nur zwölf Monaten 62,5 Prozent verdienen.

Ein lupenreiner Turnaround, der 2017 beispielsweise auf Solaraktien spezialisierten Fonds wie dem LSF Solar & Sustainable Energy oder dem Green Benefit Nachhaltigkeit Plus gelingen könnte. Wer darauf wetten möchte, sollte dies allerdings wohldosiert tun: Lässt nämlich eine Erholung ähnlich lange auf sich warten wie nach dem ersten Lithium-Boom, könnte es angesichts der mittlerweile doch arg geschrumpften Fondsvolumina bereits zu spät sein.