22 Fragen an Mark Peden „Bier trinke ich nur im Pub“

Mark Peden, Manager des Kames Global Equity Income Fund

Mark Peden, Manager des Kames Global Equity Income Fund

// //

1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Als ich im Alter von sieben Jahren die obligatorische 10-Pence-Münze im Weihnachtsstrumpf gefunden habe. Ich bin damit gleich zum Eiswagen gelaufen und habe mir zum ersten Mal allein ein Soft-Eis gekauft

2. Wie haben Sie Ihr Studium finanziert?

Ich habe in York Touristen mit einem Ausflugsdampfer über den River Ouse gefahren

3. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Charlie Munger

4. Die unsinnigste Börsen-Theorie, die Ihnen je untergekommen ist?

Da gibt es zu viele als dass ich mich auf eine festlegen könnte

5. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

The Little Book That Beats the Market von Joel Greenblatt

6. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Indem ich mich daran erinnere, dass jeder Fondsmanager auf unterschiedlichen Wegen zu seinem Ziel kommt – und gleichzeitig nicht vergesse, den Markt zu respektieren

7. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Ein Kasten Barolo

8. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Mein erstes eigenes Mandat zu gewinnen

9. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Dabei zusehen zu müssen, wie mein älterer Sohn bei einem Rugby-Schulturnier mit einer Gehirnerschütterung vom Platz musste

10. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Den Nationalisten Nigel Farage und Nicola Sturgeon wegen ihrer unablässigen Versuche, die Menschen in England und Schottland davon zu überzeugen, die EU beziehungsweise Großbritannien zu verlassen

11. Was sammeln Sie?

Die Jahresbände des schottischen Zeitungs-Comics Oor Wullie and The Broons. Seit 1939 habe ich jeden einzelnen Band!