Berenberg-Fondsmanager Matthias Born Gewinnwachstum in Europa sorgt weiterhin für Auftrieb

Berenberg-Fondsmanager Matthias Born: „Der unterliegende fundamentale Gewinntrend bleibt zunächst intakt“

Berenberg-Fondsmanager Matthias Born: „Der unterliegende fundamentale Gewinntrend bleibt zunächst intakt“

ARTIKEL-INHALT 

In den vergangenen Jahren sind die Gewinne vieler europäischer Unternehmen nicht gewachsen. Jetzt sprudeln sie wieder. 2017 ist das erste Jahr seit Langem, in dem die Firmen wieder ordentlich verdienen. Die Gewinne haben im zweistelligen Bereich zugelegt. Da schon in den vergangenen Jahren die Aktienkurse gestiegen sind, haben sich Bewertungskennziffern wie das Kurs-Gewinn-Verhältnis ausgeweitet. Jetzt wurde von einer bewertungsgetriebenen auf eine gewinngetriebene Aktienmarktrallye umgeschaltet. Das ist eine sehr gesunde Entwicklung.

Auch im kommenden Jahr rechnet man mit einer guten Konjunktur in Europa, sodass einem weiteren starken Gewinnwachstum nichts im Wege stehen dürfte. Das Sentiment ist sehr positiv, Stimmungsindikatoren sind auf langjährigen Hochs. Zwar kann die Stimmung an den Börsen immer kurzfristig kippen, da auch die zuletzt starken Kursgewinne zu Gewinnmitnahmen führen können. Der unterliegende fundamentale Gewinntrend bleibt jedoch zunächst intakt. Von daher sollten potenzielle Rücksetzer für Zukäufe in europäischen Aktien genutzt werden.

Katalonien und Brexit können die Aktienmärkte nicht schrecken

Als einzigen möglichen Bremsfaktor für die Gewinne steht die Entwicklung des Euro. Zum ersten Mal seit mehreren Jahren hat der Euro gegenüber vielen Währungen wie dem US-Dollar, dem Pfund Sterling und dem chinesischen Renminbi aufgewertet. Eine weitere Aufwertung könnte die Gewinnentwicklung belasten. Politische Brandherde hingegen, etwa die Lage in Katalonien oder die Brexit-Verhandlungen, sind nicht als Bedrohung für den europäischen Aktienmarkt insgesamt zu sehen. Hier rechnet man höchstens mit kurzfristigen stimmungsbedingten Kursrückschlägen. Komplett ausbremsen könnte den Markt aber nur eine Gewinnrezession, und die ist momentan nicht in Sicht.

Die lokalen Märkte allerdings sind von den politischen Themen durchaus betroffen. Spanische Aktien dürften sich erst einmal weiter volatil entwickeln. In Großbritannien verunsichert der anstehende Brexit Unternehmen, die sich mit Investitionen zurückhalten, und dämpft das Konsumverhalten. In Großbritannien sind zurzeit relativ viele Gewinnwarnungen von Unternehmen zu erwarten, die lokal orientiert sind, zum Beispiel Unternehmen aus dem Konsumbereich.

In den Berenberg-Fonds spielen Überlegungen über politische Entwicklungen und Währungsschwankungen allerdings keine Rolle. Die Diversifizierung über viele verschiedene Endmärkte reduziert ein geballtes Risiko und zudem hat es sich immer gezeigt, dass man sich von diesen kurzfristigen Störfaktoren nicht irritieren lassen sollte. Mittel- bis langfristig zählen die unternehmensspezifischen Umsatz- und Gewinntreiber.