Betriebliche Altersvorsorge (bAV)

Das Betriebsrentenstärkungsgesetz biegt auf der Zielgeraden ein. Die Vorschläge, die von den Bundestagsfraktionen in der ersten Lesung eingebracht wurden, kommentiert Michael Hoppstädter vom Düsseldorfer Pensionsberater Longial. [mehr]

Nachbesserungsbedarf bei der Reform der Betriebsrente: Mit einer reinen Beitragszusage ohne Subsidiärhaftung des Arbeitgebers soll die bAV-Verbreitung im Mittelstand und unter Geringverdienern gestärkt werden. Doch einige Unternehmen fühlen sich von der Reform nicht abgeholt. [mehr]

Der Bundesrat hat seine Chance zur Verbesserung der bAV-Reform verpasst, meint ein Rentenexperte von Willis Towers Watsons. Denn die Politiker stellen nur wenige Anforderungen an den Regierungsentwurf zum Betriebsrentenstärkungsgesetz. Welche das sind und was sie in der Praxis bedeuten. [mehr]

„Die reine Beitragszusage, die mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz in Deutschland eingeführt werden soll, darf kein Privileg der Tarifpartner sein“, fordert Altersvorsorge-Experte Klaus Morgenstern. Anderenfalls werde die bAV-Verbreitung in kleinen und mittelgroßen Betrieben kaum erreicht. [mehr]

Wirtschaftsausschuss, Finanzausschuss und GDV

Das soll bei der bAV-Reform nachgebessert werden

Im Grundsatz zielführend, allerdings müssen Verbesserungen her: Das bemängeln die zuständigen Bundesrats-Ausschüsse am Entwurf für ein Betriebsrenten-Stärkungsgesetz, den die Bundesregierung vorgelegt hat. [mehr]

Kapitalleistungen aus einer Direktzusage oder einer Unterstützungskasse konnten bislang nach der sogenannten steuerschonenden Fünftelungsregelung besteuert werden. Ein Urteil des Bundesfinanzhofes wirft nun die Frage auf, ob dies auch künftig so bleiben wird. [mehr]

Die Reform der betrieblichen Altersvorsorge könnte einen großen Verlierer haben: die Assekuranzen. Denn der Gesetzentwurf zielt auf den Kern des Geschäfts von Lebensversicherern. Der Branche droht ein radikaler Wandel. [mehr]