Börsen 2011: „USA, Deutschland und Brasilien schlagen Japan, Spanien und China"

Die Fussball-WM 2010 konnte Spanien für sich entscheiden, <br> auf dem Finanzmarkt hingegen liegt Deutschland vorne. <br> Quelle: Getty Images

Die Fussball-WM 2010 konnte Spanien für sich entscheiden,
auf dem Finanzmarkt hingegen liegt Deutschland vorne.
Quelle: Getty Images

// //

Das reale US-Wirtschaftswachstum wird ein neues Allzeithoch erreichen

Im Gegensatz zum abgelaufenen Jahr werde sich das US-amerikanische Wirtschaftswachstum 2011 nicht mehr so stark um staatliche Konjunkturpakete und Lagerbestände, sondern vielmehr um Nachfrage drehen, erwartet Doll.

Die Unternehmen werden mehr Gewinne einfahren, so dass das diesjährige Wachstum nachhaltiger sein und nicht nur mehr Größe, sondern auch mehr Qualität erreichen wird.  

Auch ein höheres Geldwachstum, eine steile Zinskurve sowie leichtere Kreditvergaben werden die Wirtschaft unterstützen. Nachdem das nominale BIP-Wachstum 2010 ein neues Allzeithoch erreicht hat, rechnet der Experte mit einem Höchststand für das reale Wachstum bereits in der ersten Hälfte 2011.

Die US-Wirtschaft wird zwei bis drei Millionen Arbeitsplätze schaffen

Die Arbeitslosenquote in den USA wird auf 9 Prozent sinken, prognostiziert Doll. Bereits 2010 sind eine Million neuer Arbeitsplätze geschaffen worden. 2011 wird sich diese Zahl mindestens verdoppeln.

Denn die Abschaffung einiger von der Bush-Regierung eingeführten Steuern sowie das steigende Vertrauen der Unternehmen in die amerikanische Wirtschaft werden zu mehr Neueinstellungen führen.

So sehen laut Doll die Personalpläne einiger Konzerne bereits jetzt mehr Einstellungen für das Jahr 2011 vor.

Der amerikanische Aktienmarkt wird zum dritten Mal hintereinander zweistellig zulegen

Die Unternehmensgewinne werden stärker wachsen als die Wirtschaft, vermutet Doll. Zudem sind die US-amerikanischen Aktien derzeit recht günstig bewertet und die Zuversicht auf den Märkten steigt.

Daher rechnet er damit, dass der US-Aktienmarkt 2011 zum dritten Mal in Folge zweistellig zunehmen könnte. Der Aktienindex S&P 500 werde Ende 2011 auf 1.350 Punkte steigen, stellt der Experte seine nach eigenen Angaben „sehr konservative“ Prognose auf.

Darüber hinaus ist Doll überzeugt, dass Aktien 2011 wesentlich besser als Geldmarktinvestments und auch besser als Anleihen abschneiden werden.