Viel mehr als nur Altersvorsorge Den Ruhestand besser lange vor der Rente planen

Seniorin mit Rollator. Neun von zehn Angehörigen der Generation 50plus wissen kaum, wie ihre Versorgung im Alter aussehen wird, schätzt Malte Wolter von der Condor Lebensversicherung. | © Getty Images

Seniorin mit Rollator. Neun von zehn Angehörigen der Generation 50plus wissen kaum, wie ihre Versorgung im Alter aussehen wird, schätzt Malte Wolter von der Condor Lebensversicherung. Foto: Getty Images

Jeden Tag schließt Therese Schmid morgens ihren Miederwarenladen am Mohrenplatz in Garmisch-Partenkirchen auf. Sie sortiert Nachthemden, BHs, Höschen und andere „anspruchsvolle Wäsche“, bedient vor allem Damen mit „schwieriger Figur“. Und das seit 62 Jahren. Nun hat ihr der Eigentümer des Ladens gekündigt. Für die 98-Jährige steht damit eine Phase bevor, die sie noch gar nicht kennt: die Rente. Lesen, abends lange fernsehen – vor allem Diskussionsrunden und politische Sendungen – sowie Café-Besuche mit alten Menschen hat sie geplant, erklärt sie dem Nachrichtenportal „Spiegel Online“. „Mir wird nicht langweilig“, ist Schmid überzeugt.

Sicherlich ist das Beispiel der Therese Schmid unüblich – mit über 90 Jahren noch zu arbeiten, ist exotisch. Aber: Immer mehr Menschen über 65 arbeiten hierzulande auch im Rentenalter noch weiter. Wie eine Umfrage des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) zeigt, waren 2015 rund 16,6 Prozent der Bundesbürger auch über ihren 65. Geburtstag hinaus noch auf dem Arbeitsmarkt aktiv. Das sind doppelt so viele wie noch 15 Jahre zuvor (siehe Grafik).

Arbeiten auch über 65 Jahre hinaus

Jeder sechste Bundesbürger über 65 arbeitet auch noch im Ruhestand. Das sind fast doppelt so viele wie zur Jahrtausendwende. Besonders hoch ist der Anteil in Baden-Württemberg, wo 19,4 Prozent der Rentner arbeiten

                                                      Quelle: GDV, Bundesagentur für Arbeit, Statistisches Bundesamt