Emerging Markets

Bei Emerging-Market-Investitionen denken die meisten Anleger an die populären BRICS-Staaten oder Ölförderländer im mittleren Osten. Warum aber der kleine Schwarzmeerstaat Georgien gute ökonomische Kennzahlen ausweist und als Investitionsoption durchaus infrage kommt, erklärt Stefan Böttcher, Manager des Magna New Frontiers Fund. [mehr]

Trotz der verbesserten Marktlage sind Investoren verunsichert und bleiben in vergleichsweise riskanteren Anlageklassen untergewichtet. Diese Einschätzung teilen auch Analysten. Woher diese Unsicherheit stammt, hinterfragt Benjamin Melman von Edmond de Rothschild Asset Management in seiner Analyse. [mehr]

Emerging Markets sind wieder gefragt. Zu Recht, meint Felix Herrmann. Vor allem bei asiatischen Aktien sieht der Kapitalmarktstratege von BlackRock Aufholpotenzial. Anstehende Ereignisse wie das Brexit-Referendum könnten sich jedoch als Spielverderber entpuppen – oder als Antriebsmotor. [mehr]

[TOPNEWS]  Vermögensverwalter über Öl

Darum scheint die 100-Dollar-Marke außer Reichweite

Und sie haben sich schon wieder nicht einigen können: die Opec ist zerstritten und damit heute weit entfernt von ihrer ehemaligen Macht und Bedeutung. Das wird sich auch in naher Zukunft nicht ändern, behauptet Meridio Vermögensverwalter Uwe Zimmer. [mehr]

Wenn Europäer an China denken, kommen ihnen neben Großer Mauer und Peking-Ente vor allem billige Plastikprodukte und Elektronikartikel in den Sinn, meint Clemens Kustner von Aspoma Asset Management. Dass das Land sich gerade anschickt, in Sachen Forschung und Innovation zu einer Supermacht zu werden, ahnen wohl nur die Wenigsten. Aber es gibt auch Hindernisse. [mehr]

Es ist an der Zeit, wieder in Schwellenländeranleihen in Lokalwährungen zu investieren. Trotz Risiken sind die Signale positiv: attraktive Bewertungen, erste Anzeichen, dass per Saldo wieder Mittel in die Anlageklasse fließen, und verbesserte Fundamentaldaten. [mehr]

Unklarheit über weitere Zinsschritte der westlichen Notenbanken, beinahe ergebnislose Opec-Konferenzen, ein als schwächelnd betiteltes China und politischer Nationalismus im Zuge von Globalisierung und Turbo-Kapitalismus. Was Apella-Fondsexperte Ulrich Harmssen zu derzeitigen Entwicklungen in der Weltwirtschaft zu sagen hat. [mehr]

Nach dem Scheitern der Gespräche in Doha zur Begrenzung des Ölangebots im April steht die Opec nun voraussichtlich vor einem weiteren Treffen ohne eine Einigung, wie viel Rohöl produziert werden soll. [mehr]