Fonds Finanz: „Extrem geringe Nachfrage nach Haftungsdach“

Norbert Porazik, Fonds Finanz Maklerservice

Norbert Porazik, Fonds Finanz Maklerservice

// //

DAS INVESTMENT.com: Stichworte: Konsolidierung, kritische Größe, Nischenpools - wie sehen Sie die Poollandschaft in Deutschland in fünf Jahren?

Norbert Porazik
: Die Poollandschaft wird in fünf Jahren nicht viel anders aussehen als heute. Kleinere Pools mit einer sehr starken Spezialisierung auf eine bestimmte Sparte sind für Änderungen der Rahmenbedingungen natürlich anfälliger als große Allfinanz-Anbieter. Dennoch haben die Maklerpools in der Vergangenheit eine große Flexibilität unter Beweis gestellt. Zudem sind die meisten Vermittler ihrem bevorzugten Maklerpool sehr treu und wechseln nur ungern.

DAS INVESTMENT.com
: Wo sehen Sie ihr Alleinstellungsmerkmal?

Porazik
: Fonds Finanz ist inhabergeführt und damit zu 100 Prozent unabhängig von den Interessen Dritter. Auch ohne externe Geldgeber sind wir in der Lage, alle unsere Angebote auf höchstem Niveau kostenfrei anzubieten und zwar in allen Sparten. Wir haben 200 kompetente Mitarbeiter unter anderem in der Produkt- und Serviceberatung, die sich täglich für den Erfolg unserer Vermittler einsetzen. Mit 26.000 Vermittlern sind wir wohl auch der größte Pool in Deutschland und bilden als Interessenvertreter der Makler eine starke Poolgemeinschaft. Ab Herbst 2013 starten wir zudem das Projekt „Online zum Makler“, das unseren Vermittlern ein in Deutschland einmaliges Maßnahmenpaket zur Verfügung stellen wird, um fit für künftige Herausforderungen zu bleiben.

DAS INVESTMENT.com
: Welche Rolle spielt die viel diskutierte Unabhängigkeit eines Pools? Wie stehen sie zu Beteiligungen von Produktgebern? Porazik: Wie bei der Regulierung des Marktes geht es auch hier um Transparenz. Wenn ich mich als Vermittler an einen Pool anschließe, möchte ich doch wissen, welche wirtschaftlichen Interessen dieser Pool vertritt. Die Beteiligung von Produktgebern ist generell in Ordnung, solange sie offen und transparent kommuniziert wird. Die Fonds Finanz hat das immer so gehandhabt, weil wir unsere Unabhängigkeit als unser höchstes Gut ansehen. Beteiligungen von Produktgebern lehnen wir für uns kategorisch ab, weil wir uns in keinen Interessenkonflikt begeben möchten. Unsere Makler schätzen den breiten Marktzugang, den wir ihnen als Pool bieten, und die Möglichkeit, dass ihre Kunden sich daraus das beste Produkt auswählen können. DAS INVESTMENT.com: Wo würden Sie aus Sicht des Pools die Regulierungsmaßnahmen von Berlin und Brüssel anders handhaben?

Porazik
: Dass der Markt in einigen Bereichen stärker reguliert wird, war unumgänglich und gegen viele Maßnahmen, die zu mehr Transparenz führen oder auf der Kundenseite das Vertrauen erhöhen, haben wir nichts eizuwenden. Das Vorgehen bei der Regulierung mutet allerdings oftmals sehr unüberlegt an. Wir würden uns von den Politikern wünschen, dass vor der Verabschiedung von neuen Regulierungsvorschriften die Experten aller Seiten angehört werden. Viele Vorschriften erhöhen lediglich die Kosten bei den Produktgebern und im Vertrieb, bringen aber weder die erwünschte Transparenz noch mehr Sicherheit. Ein ehrlicherer Umgang bei der Beurteilung von Chancen und Risiken der Produkte wäre hier angebracht.