Geschlossene Fonds: 13 Prozent mehr Eigenkapital im Jahr 2010 platziert

Platzierungszahlen im Plus: Geschlossene Immobilienfonds mit <br>Objekten im Inland liefen 2010 wieder besser. Quelle: Fotolia

Platzierungszahlen im Plus: Geschlossene Immobilienfonds mit
Objekten im Inland liefen 2010 wieder besser. Quelle: Fotolia

// //

Geschlossene Fonds haben laut VGF im Vergleich zum Vorjahr 693,5 Millionen Euro mehr und damit gesamt 5,8 Milliarden Euro Eigenkapital bei privaten und institutionellen Anlegern eingesammelt. Davon entfielen 4 Milliarden Euro auf die Verbandsmitglieder des VGF.

Das gesamte Fondsvolumen (Eigenkapital plus Fremdkapital) lag im Jahr 2010 bei 10,8 Milliarden Euro. Davon platzierten die VGF-Mitglieder 7,8 Milliarden Euro. Der Zuwachs des platzierten Eigenkapitals beträgt 13 Prozent. Jeder zehnte Euro Eigenkapital kam dabei von institutionellen Anlegern.

Trotz des kräftigen Absatzplus’ ist die Branche jedoch vom Niveau früherer Jahre immer noch weit entfernt. Zum Vergleich: Im Jahr 2005 wurden 21,3 Milliarden Euro Fondsvolumen und 11 Milliarden Euro Eigenkapital platziert.

Geschlossene Immobilienfonds Deutschland wichtigste Assetklasse

Größte Assetklasse 2010 waren die geschlossenen Immobilienfonds mit Objekten in Deutschland mit einem Anteil von 28 Prozent am gesamten platzierten Eigenkapital des Jahres 2010. Das Platzierungsvolumen beträgt hier 1,6 Milliarden Euro, das entspricht einer Zunahme von 46 Prozent im Vergleich zum Vorjahr (2009: 1,1 Milliarden Euro).

An zweiter Stelle folgten die Schiffsfonds. Dort stieg das Platzierungsvolumen um 34 Prozent auf 996,3 Millionen Euro gestiegen (2009: 742,7 Millionen Euro). Hierin sind Eigenkapital-Erhöhungen von 285,6 Millionen Euro enthalten. Anleger haben diese Gelder gewährt, um die Auswirkungen der Weltwirtschaftskrise auf die in Fahrt befindlichen Fondsschiffe abzufedern. Bereinigt um die Kapitalerhöhungen bewegen sich Schiffsfonds auf dem Niveau von 2009.

Die Gewinner: Leasingsfonds, Private Equity, Energie

Insgesamt konnte in sieben von elf Assetklassen das platzierte Eigenkapital in 2010 gegenüber dem Vorjahr gesteigert werden. Den größten prozentualen Zuwachs erzielten Leasingfonds. Gegenüber 2009 (41,9 Millionen Euro) stieg das platzierte Eigenkapital um 87 Prozent auf 78,4 Millionen Euro.

Private Equity Fonds konnten bei den Anlegern 403,0 Millionen Euro und damit 73 Prozent mehr Eigenkapital als 2009 (233,2 Millionen Euro) einwerben.

Auch der Trend zu Investitionen in den Energiesektor hielt weiter an. Energiefonds konnten einen Zuwachs auf 832,2 Millionen Euro verzeichnen, im Jahr 2009 waren es noch 547,2 Millionen Euro. Das entspricht einer prozentualen Zunahme des platzierten Eigenkapitals von 52 Prozent.

Die Verlierer des Jahres 2010

Vier Assetklassen mussten hingegen einen Rückgang des platzierten Eigenkapitals hinnehmen.

Während 2009 immerhin noch 103 Millionen Euro in Lebensversicherungszweitmarktfonds investiert wurden, ist diese Assetklasse praktisch nicht mehr existent. 2010 wurden nur noch 50.000 Euro verzeichnet. Unter Druck gerieten auch die Auslands-Immobilienfonds. Als stärkstes Segment in 2009 (1,4 Milliarden Euro) wurde hier ein Rückgang des investierten Eigenkapitals von 47 Prozent auf 723,1 Millionen Euro verzeichnet.