Grafik des Tages Deutsche besitzen 2,5-mal so viel Gold wie die Bundesbank

Der Wert der Goldanlagen der Deutschen liegt inzwischen aufgrund von Zukäufen und dem Anstieg des Goldpreises bei rund 375 Milliarden Euro. Das ist eines der Ergebnisse der Studie, die das CFin Research Centers for Financial Services der Steinbeis-Hochschule Berlin durchgeführt hat.

Den Auftrag für die Studie gab die Reisebank, die neben dem Vertrieb von Gold und Co in den eigenen Geschäftsstellen unter anderem auch rund 1.000 Finanzinstitute der Genossenschaftlichen Finanzgruppe Volksbanken Raiffeisenbanken mit Edelmetallen versorgt.

Würfel mit 8,50 Meter Kantenlänge

Würde man den kompletten Goldbesitz der deutschen Privathaushalte und der Bundesbank zusammen in einen Würfel packen, hätte dieser gerade einmal eine Kantenlänge von 8,5 Metern – allerdings einen Wert von rund 375 Milliarden Euro.

Grafik: ReiseBank

Dabei ist der Goldbesitz der Deutschen gegenüber dem Jahr 2014 nochmals um rund 500 Tonnen auf nunmehr 8.700 Tonnen angestiegen, während der Goldbesitz der Bundesbank (3.381 Tonnen) unverändert geblieben ist.