Hansainvest kooperiert mit Bell Partners Spezialfonds für US-Wohnimmobilien gestartet

//

Der Spezialfonds „Hansa US Residential“ investiert in Core-Wohnobjekte in den USA. Schwerpunkt sind Wohnobjekte mit einem Volumen von 50 bis 100 Millionen US-Dollar. Zu diesem Spektrum gehören Wohnhochhäuser, Wohnblöcke und Wohnapartmentanlagen, die jeweils zwischen 150 und 550 Wohneinheiten umfassen. Hansainvest verfolgt dabei eine Buy-and-Sell-Strategie: Die Objekte werden nach Ankauf mindestens fünf bis sieben Jahre gehalten.

Fondsmanager Hansainvest kooperiert dabei mit Bell Partners, einer US-Investment- und Management-Gesellschaft von Wohnimmobilien mit Fokus auf qualitativ hochwertige Multi-Family-Houses in den gesamten USA. Aktuell verwaltet Bell rund 60.000 Wohneinheiten. Allein 2015 hat das Unternehmen Transaktionen im Wert von 1,5 Milliarden US-Dollar abgeschlossen. Bell ist zudem eines der größten Unternehmen im Bereich der aktiven Renovierung von Wohnraum in den USA.

„Die positive Entwicklung der ökonomischen und demografischen Fundamentaldaten spricht langfristig eindeutig für Investments in den US-Wohnimmobilienmarkt. Dies hat letztlich den Ausschlag für unsere Entscheidung gegeben, einen US-Fonds aufzulegen", so Hansainvest-Geschäftsführer Nicholas Brinckmann und weiter: „Außerdem sind Mietsteigerungen bei Wohnimmobilien in den USA aufgrund des rechtlichen Rahmens deutlich regelmäßiger möglich als hierzulande. Aus Investorensicht ist dies ein großer Vorteil."

Das Zielfondsvolumen beträgt eine Milliarde US-Dollar, das Eigenkapital soll bei rund 500 Millionen US-Dollar liegen. Hansainvest rechnet  mit einer Ausschüttungsrendite von 4,5 Prozent pro Jahr. Der Fonds firmiert in der rechtlichen Gestalt eines deutschen Immobilienspezialfonds nach Kapitalanlagegesetzbuch. „Außerdem wird ein Investment-Vehikel von Bell als Co-Investor in den Fonds investieren. Auf diese Weise erreichen wir gleichgerichtete Interessen zwischen den Investoren und unserem Partner vor Ort", so Brinckmann.