Hauck & Aufhäuser „Wir blicken auf ein sehr lebendiges Jahr 2014 zurück“

Der Sinn für Werte einer unabhängigen Privatbank geht bei Hauck & Aufhäuser auf mehr als zwei Jahrhunderte Erfahrung zurück

Der Sinn für Werte einer unabhängigen Privatbank geht bei Hauck & Aufhäuser auf mehr als zwei Jahrhunderte Erfahrung zurück

// //

Wer als Vermögensverwalter einen Fonds auflegen möchte, benötigt nicht nur ein durchdachtes Konzept und entsprechende Beratung für Marketing und Vertrieb. Auch die Frage, wo die Fondsanteile gelagert, notiert und ausgegeben werden, ist von großer Bedeutung für den langfristigen Erfolg eines vermögensverwaltenden Fonds. Hier ist auf dem Markt kürzlich einiges in Bewegung geraten. „Wir blicken auf ein sehr lebendiges Jahr 2014 zurück“, sagt Michael O. Bentlage. Der für das Geschäftsfeld Asset Servicing zuständige Partner von Hauck & Aufhäuser berichtet von einer Welle von Anfragen und Neuakquisitionen im Bereich der Real Assets. Diese wurde in erster Linie durch das Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) ausgelöst. Denn seit dessen Einführung im Juli 2013 benötigen auch geschlossene Investmentvehikel und Immobilienfonds ab einer gewisser Größenordnung eine Verwahrstelle – eine Neuregulierung, die allseits begrüßt wird. „Die Vorgabe dient der Sicherheit der Kunden, denn die Verwahrstelle erfüllt eine wichtige unabhängige Kontrollfunktion. Dort werden die Zahlungsströme kontrolliert und die Fondsanteilspreise festgesetzt“, erläutert Bentlage.   Unabhängige Kontrollfunktion

Der H&A-Experte betont, dass diese Kontrollfunktion laut KAGB unabhängig von der KVG des Fonds durchgeführt werden muss. Die Verwahrstelle verfügt über ein eigenes Buchhaltungssystem und ermittelt die Daten eigenhändig. Bentlage: „Dieses System haben wir bereits vor zwei Jahren eingeführt, es stellt das Herzstück der Daseinberechtigung einer Verwahrstelle dar.“ Bereits seit Mitte der 90er Jahre beraten spezialisierte Relationship-Manager von Hauck & Aufhäuser unabhängige Vermögensverwalter vollumfänglich von der Existenzgründung über die Auflage eigener Fonds bis hin zur Nachfolgeplanung. „Rund ein Drittel der Vermögensverwalter in Deutschland gehört zu unseren Kunden. Mit über 300 Private Label Fonds sind wir Marktführer“, so Bentlage. Die Kundenstruktur umfasst die gesamte Bandbreite vom Family Office bis hin zu Unternehmen und Versicherungen. Langjährige Expertise

Vermögensverwaltungen und institutionellen Kunden wird die Fondsauflage sowohl als UCIT als auch im Bereich alternativer Investments angeboten, im liquiden wie im illiquiden Bereich. Das Angebot reicht von der Administration bis zur Depotbank- und Verwahrstellenfunktion in Luxemburg und Deutschland.
Durch die langjährige Expertise in Luxemburg bezüglich der Verwahrstellenfunktion für Private Equity und Alternative Assets kann Hauck & Aufhäuser auch die Verwahrstellenfunktion für den deutschen Markt anbieten und bei der Umsetzung der Anforderungen aus dem KAGB unterstützen.