Kirnerblog: Der Unfug mancher Kombinationsprodukte

Guido Kirner

Guido Kirner

// //

Ein Gastbeitrag von Guido Kirner

Meine Regionalzeitung hatte heute Morgen eine Beilage, eine Produktwerbung der Vereinigten Sparkassen. Wie ein Gütesiegel gehalten findet sich die Aufschrift: Das aktuelle Angebot. Fair. Menschlich. Nah. So präsentiert sich die Sparkasse um die Ecke, spätestens seit man das Image der großen Geschäftsbanken nicht mehr so gerne teilen möchte.

Mit dem beworbenen Produkt kommt man mit doppelter Kraft leichter ans Ziel. Es handelt sich nämlich um eine Kombination aus einem Sparkassenbrief und einem Investmentfonds, in denen jeweils die Hälfte des Anlagebetrages angelegt werden  soll.

Selbstverständlich findet sich irgendwo ein Sternchen, das auf Kleingedrucktes verweist, dass die Information (also das Werbeblatt) keine Beratungsgespräch ersetzen kann. Ich möchte dessen ungeachtet einige Überlegungen zu diesem Produkt anstellen.

Was verspricht also nun die doppelte Kraft und welches Ziel wird angestrebt?

Baustein I: Der Sparbrief

Der erste Baustein ist also ein Sparbrief. Hier muss man mindestens 2.500 Euro anlegen, die Laufzeit beträgt 11 Monate, es entstehen keine Kosten und es gibt eine attraktive Verzinsung von jährlich 2 Prozent.

Zwei Prozent Zins sind gar nicht schlecht, wenngleich ich aktuell gut und gerne auf das Tagesgeld anderer Banken 25 Prozent mehr Zins bekommen kann, also um die 2,5 Prozent. Schon bei dieser Komponente ist nicht unbedingt ein großer Vorteil zu erkennen.

Was meine Stirnrunzeln vergrößert ist die Frage: Wieso beträgt die Laufzeit 11 Monate, das Produkt wird aber  jährlich, also auf 12 Monate verzinst. Wie viel Zins bekomme ich also, wenn ich nach 11 Monaten aussteige, oder nach 17 Monaten? Welche Zinsgarantie habe bei sechs Jahren? Dies würde ich unbedingt den Bankberater fragen.

Zwischenfazit

Gibt es einen Zinsvorteil im Wettbewerb? Kaum. Gibt es einen Flexibilitätsvorteil im Hinblick auf die tägliche Verfügbarkeit im Vergleich z.B. zum Tagesgeldkonto? Nein (im Gegenteil, es gibt eine Laufzeit). Gibt es ein vermindertes Risiko im Vergleich zu anderen Produkten, die 2 Prozent abwerfen? Nein.