Lernen von Warren Buffett Die 3 größten Fehler beim Sparen mit Investmentfonds

Sparschweine. Der BVI gibt drei Tipps, die Sparer beherzigen sollten

Sparschweine. Der BVI gibt drei Tipps, die Sparer beherzigen sollten

Zum Jahresende fehlt es nicht an guten Vorsätzen für das kommende Jahr. Der deutsche Fondsverband BVI hat zum Jahresende drei Tipps, die dem Verband zufolge Sparer beherzigen sollten, wenn sie ihr Geld erfolgreich und nachhaltig vermehren möchten. Sie sind negativ formuliert und in Warnungen verpackt. Der populäre US-Investor Warren Buffett („Risiko entsteht dann, wenn Anleger nicht wissen, was sie tun“) hätte seine Freude an ihnen.

  1. Schnell reich werden wollen: Das Sparen sollte man sich schon von klein auf angewöhnen, rät der BVI. Früh angefangen ergeben auch kleine, aber regelmäßig zurückgelegte Summen ein veritables Finanzpolster. Dann wird auch die Gefahr kleiner, später in Torschlusspanik und quasi über Nacht  große Geldbeträge anhäufen zu wollen und dann riskante Angebote anzunehmen.
  2. Sich kein konkretes Sparziel setzen: Wer sich nur vornimmt, in Zukunft mehr Geld zurückzulegen, hält das nicht diszipliniert durch. Besser sei, so der BVI die Disziplin, sich einen konkreten Zeitrahmen und ein bestimmtes Ziel abzustecken. Wer so verfährt, hat auch einen besseren Überblick über seine Möglichkeiten.
  3. Sich zu hohe Sparziele setzen: Wer auf einmal alles will, überfordert sich und muss dann immer wieder seine Rücklagen antasten. Das demotiviert beim Sparen. Ein realistisches Sparziel ist, zehn bis 20 Prozent des Haushaltsnettoeinkommens regelmäßig zur Seite zu legen.