Märkte

„Immer mehr Anleger nehmen den Aufwärtstrend in Europa zur Kenntnis“, kommentiert Tim Stevenson von der Londoner Fondsgesellschaft Janus Henderson Investors. „Aber nach wie vor gibt es die eine oder andere dunkle Wolken am Horizont.“ [mehr]

Amazon, Apple, Google, Facebook, Microsoft

Wer knackt die Billion?

Amazon, Apple, Google, Facebook und Microsoft sind die fünf wertvollsten Unternehmen der Welt. Erste Wetten laufen, welcher Tech-Gigant die Eine-Billion-Dollar-Mauer durchbricht. Die Konzerne im Vergleich. [mehr]

„Höheres Lohnwachstum könnte die US-Notenbank Fed zu aktiverer Straffung der Geldpolitik veranlassen“, erklärt Axel D. Angermann, Chef-Volkswirt der Feri Gruppe mit Hauptsitz in Bad Homburg. Seine Prognose: „Mit einem erheblich höheren Lohnwachstum ist bis auf weiteres nicht zu rechnen.“ [mehr]

Die britische ETF Securities hat jetzt zwei neue Exchange Traded Funds (ETFs) an der Deutschen Börse gelistet, mit denen Anleger breit gestreute in die Asset-Klasse Rohstoffe investieren. Sie bilden dazu jeweils Indizes aus der Bloomberg Commodity-Familie ab. [mehr]

Ratingfirmen im zyklischen Hoch

Solide oder fragwürdige Entwicklung?

Wer wissen will, in welchem Zustand sich die Finanzmärkte gerade befinden, kann das an den boomenden Aktien der grossen Rating-Agenturen ablesen. Sie profitieren von der Geldschwemme. [mehr]

Die letzte Runde an Wachstumszahlen bestätigt ein Bild, das sich schon letztes Jahr abzeichnete: Die Erholung in der Eurozone wird von mehr und mehr Ländern getragen. „Das sind gute Nachrichten“, kommentiert die Frankfurter Fondsgesellschaft Deutsche Asset Management. [mehr]

[TOPNEWS]  „Sparbücher vernichten real Vermögen“

„Auch viele Mischfonds stecken in der Bredouille“

„Auf Sparbüchern und Festgeldkonten findet eine schleichende Enteignung statt“, erklärt Thomas Buckard, Vorstand, Michael Pintarelli Finanzdienstleistungen AG in Wuppertal. „Anleger sollten umdenken, um ihr Vermögen zu sichern.“ [mehr]

„Der globale Finanzsektor bietet die Chance, sektorenübergreifend in wirtschaftliche und strukturelle Wachstumsthemen zu investieren“, erklärt Branchenfonds-Manager Guy de Blonay. Dabei sollten Anleger aber „strukturelle Trends im Finanzsektor nicht außer Acht lassen.“ [mehr]

Anstelle eines verbesserten globalen Konjunkturwachstums und weiterhin niedriger US-Zinsen könnte es zu einem Abschwung und höheren US-Zinssätzen kommen, argumentiert Simon Ward, Chefvolkswirt des britischen Vermögensverwalters Janus Henderson. [mehr]