Marc Friedrich und Matthias Weik Bestseller-Autoren legen offenen Sachwerte-Fonds auf

Marc Friedrich und Matthias Weik (v. li.). Die beiden Spiegel-Bestseller-Autoren legen einen offenen Sachwerte-Fonds auf

Marc Friedrich und Matthias Weik (v. li.). Die beiden Spiegel-Bestseller-Autoren legen einen offenen Sachwerte-Fonds auf

ARTIKEL-INHALT 

Die Spiegel-Bestseller-Autoren Matthias Weik und Marc Friedrich legen einen offenen Sachwerte-Fonds auf. Der Friedrich & Weik Wertefonds soll antizyklisch agieren und die Empfehlungen, die die beiden Berater in ihren Büchern zum Besten geben, in die Tat umsetzen. Dabei wollen die beiden Crash-Propheten das Vermögen der Kunden gegen Krisen absichern und „überdurchschnittlich von den Verwerfungen profitieren“.

Staatsanleihen, Wertpapier-Leihe und Nahrungsmittel-Spekulationen ausgeschlossen

Das Anlageuniversum soll aus physischen Edelmetallen, Aktien und sonstigen Sachwerten wie Immobilien, Wald, Ackerland, Diamanten und Cash bestehen. Unter Cash verstehen die beiden Fondsinitiatoren „Bargeld, welches sich nicht auf dem Konto, sondern außerhalb des Bankensystems befindet“. Der Kauf von Staatsanleihen, das Verleihen von Wertpapieren des Fonds und die Spekulation mit Nahrungsmitteln sind ausgeschlossen. Auch Aktien von Unternehmen, die im Bereich geächtete Waffen aktiv sind, sind tabu.

Kooperation mit Knoesel & Ronge und Plutos Vermögensverwaltung

Der Fonds soll von der Friedrich & Weik Vermögenssicherung gemeinsam mit der Solit Gruppe aufgelegt werden. Friedrich und Weik legen die Asset Allocation fest. Um das Aktienportfolio kümmert sich die Vermögensverwaltung Knoesel & Ronge. Die Firmengründer Jochen Knoesel und Ulrich Ronge managen unter anderem den Aktienfonds KR Deutsche Aktien Spezial, der sich auf Firmen in Übernahmesituationen spezialisiert.