Megatrends der Demografie Investment-Chance Reisen

Senioren reisen nicht nur häufiger, sie geben auch mehr Geld aus – die Tourismusbranche und damit die Märkte profitieren von den aktiven Best Agern. | © Getty Images

Senioren reisen nicht nur häufiger, sie geben auch mehr Geld aus – die Tourismusbranche und damit die Märkte profitieren von den aktiven Best Agern. Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 

Auf der Parkbank sitzen? Kaffee trinken? Fernsehen? Das war einmal. Die neue Generation der Senioren beweist Abenteuerlust: Zwei von drei Rentnern in Deutschland unternehmen mindestens eine Urlaubsreise pro Jahr, zeigt eine breit angelegte Untersuchung der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen (FUR1), die das Reiseverhalten von Deutschen im Alter ab 65 Jahren untersucht hat. Senioren reisen deutlich mehr als der Rest der Bevölkerung und schauen dabei deutlich weniger aufs Geld: Im Schnitt geben sie pro Kopf und Reise 970 Euro aus.

Seniorenreisen liegen im Trend

„Best Ager“ heißen sie im Fachjargon der Tourismusbranche: jene unternehmungslustigen, oft noch extrem fitten und nicht zuletzt sehr wohlhabenden Senioren. Die Reiseindustrie umwirbt sie zunehmend. Nahezu alle großen Reiseveranstalter haben mittlerweile Angebote für Ältere im Portfolio oder werben mit Sonderleistungen wie ärztlicher Betreuung, dem Abholservice vom Flughafen zum Hotel oder der Begleitung durch Pflegekräfte. Einige Reiseunternehmen haben sich sogar auf Reisen für Senioren spezialisiert. In ihrem Repertoire findet sich alles: vom Trekking in den Anden über Erholungsurlaub im Schwarzwald bis hin zur Fernreise nach Schanghai. Bloß exklusiv für Senioren eben.

Die Menschen werden älter – und aktiver

Das Engagement der Tourismusbranche für die Älteren kommt nicht von ungefähr: Keine Kundengruppe ist in den vergangenen Jahren so stark gewachsen wie die der Senioren – und das nicht nur in Deutschland. Machten die über 60-Jährigen im Jahr 1994 nur rund 20 Prozent aller Reisenden weltweit aus, stellen sie inzwischen mit einem Drittel der Urlauber den größten Anteil. Der Anteil der Best Ager dürfte sich in den kommenden Jahren weiter vergrößern: Im Jahr 2045 wird die Zahl der über 60-Jährigen die der unter 15-Jährigen zum ersten Mal in der Geschichte der Menschheit übersteigen, prognostizieren die Vereinten Nationen.2 Im Jahr 2050 wird jeder fünfte Mensch älter sein als 60 Jahre (21 Prozent). Zurzeit ist es jeder Achte (13 Prozent). In Deutschland wird der Anteil der Menschen, die älter als 60 sind, im selben Zeitraum von 28 Prozent auf 38 Prozent ansteigen.

Wachstumsmarkt Kreuzfahrtbranche

Die neue Reiselust der Senioren eröffnet auch Anlegern Chancen – wenn sie in die entsprechenden Branchen investieren. Ein Markt, der vom demografischen Wandel im Tourismus in den vergangenen Jahren besonders stark profitiert hat, ist die Kreuzfahrtbranche. Mit einem durchschnittlichen Wachstum von 4,5 Prozent in den vergangenen zehn Jahren sind Kreuzfahrten derzeit der am schnellsten wachsende Bereich der Tourismusindustrie überhaupt. Im Schnitt rund 170 Euro lässt der Kreuzfahrtgast sich seine Fahrt pro Tag kosten. Entsprechend lukrativ ist das Geschäft: Beim Weltmarktführer Carnival Corporation3 stieg der Gewinn allein von 2015 auf 2016 um mehr als 40 Prozent.4

1Vgl. Reiseanalyse 2017, FUR Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen, www.fur.de/fileadmin/user_upload/RA_2017/RA2017_Erste_Ergebnisse_DE.pdf
2Vgl. United Nations Population Fund (2012): Ageing in the Twenty-First Century, www.unfpa.org/publications/ageing-twenty-first-century
3Die Nennung von Einzeltiteln dient lediglich der Illustration und ist nicht als Kaufs- oder Verkaufsempfehlung zu verstehen.
4Vgl. www.dasinvestment.com/aktien-investments-gigantischer-wachstumsmarkt-so-erzielen-anleger-rendite-auf-hoher-see/