Private Banking: „Berater haben Angst, Fehler zu machen“

Ralf Vielhaber, Geschäftsführer Fuchsbriefe: Kunde ein Golfturnier?"" src="http://www.dasinvestment.com/uploads/images/teaser/big/Vielhaber_web.jpg" />

Ralf Vielhaber, Geschäftsführer Fuchsbriefe: "Braucht der
Kunde ein Golfturnier?"

// //

DAS INVESTMENT.com: Ihre Studie beginnt immer mit einem bestimmten Beratungsfall, mit dem Sie Beratungshäuser testen. Was gab es diesmal?

Ralf Vielhaber: Es ging um Orientierung in der Krise. Unsere Testperson fühlte sich in der Eurozone nicht mehr sicher und wollte die Hälfte ihres Vermögens in den sicheren Hafen Schweizer Franken umschichten.

DAS INVESTMENT.com: Der ist schon gegenüber dem Euro gewaltig gestiegen und damit auch nicht mehr allzu sicher. Wollten Sie das hören?

Vielhaber: Ja. Wir wollten, dass diese sehr emotionale Sorge im Gespräch auf eine rationale Ebene zurückgeführt wird. Die meisten Berater wiesen darauf hin, dass unser tägliches Leben ja noch immer in Euro stattfindet. Deshalb sei der Franken faktisch ein zusätzliches Risiko im Depot.

DAS INVESTMENT.com: Klingt logisch.

Vielhaber: Ist es auch. Wir haben es deshalb gerne gesehen, wenn Berater Alternativen zeigten. Was auch einige getan haben.

DAS INVESTMENT.com: Aber doch bitte nicht im Dollar.

Vielhaber: Nein, das nicht. Es waren Streuungen über mehrere Währungen, größtenteils aus Rohstoffländern wie Australien oder Kanada und stets die Norwegische Krone.

DAS INVESTMENT.com: Hat die Unsicherheit der Anleger auch die Beraterbranche erfasst?

Vielhaber: Ja, aber aus einem anderen Grund. Bei ihnen war es weniger der Markt als das rechtliche Umfeld. Neue Regulierungen, neue Steuerabkommen – da bekommen Berater Angst, Fehler zu machen. Im Gespräch kam mitunter der Satz: ‚Das war jetzt aber keine Beratung.‘ Vor allem Sparkassen haben sich sehr zurückgehalten.

DAS INVESTMENT.com: Das kann nicht im Sinne des Erfinders sein. Strengere Regeln sollen Beratung besser machen.

Vielhaber: Stimmt.