Standmitteilungen Das sind die 9 transparentesten Lebensversicherer

Axa-Hauptverwaltung: Der Versicherer verschickt an seine LV-Kunden die transparentesten Standmitteilungen | © Axa

Axa-Hauptverwaltung: Der Versicherer verschickt an seine LV-Kunden die transparentesten Standmitteilungen Foto: Axa

Nur fünf deutsche Versicherungsunternehmen - Volkswohlbund, R+V, PB Lebensversicherung, Debeka und Axa - halten sich bei den jährlichen Standmitteilungen strikt an die Vorgaben des Versicherungsvertragsgesetzes (VVG). Der Rest enthält seinen Kunden zumindest einen Teil der gesetzlich vorgeschriebenen Informationen vor. Das ergab eine Studie des Policenkäufers Partner in Life (PIL). Die Forscher untersuchten Standmitteilungen von 35 Versicherern, die nach Beitragssumme insgesamt mehr als 90 Prozent des Marktes abdecken.

Neben dem Vorhandensein gesetzlich vorgeschriebener Informationen untersuchten die Forscher auch, wie viele der insgesamt 23 relevanten Kennzahlen jedes Jahr mitgeteilt werden, um dem Kunden Anhaltspunkte zur Vertragsentwicklung zu geben. Dazu zählen unter anderem die garantierte Ablaufleistung, der Anteil der Kosten für Zusatzversicherung sowie die Höhe des Todesfallschutzes. Den Anteil der ermittelten Kennziffern in den untersuchten Standmitteilungen gaben sie in Prozent an.

Axa und Debeka am transparentesten

Spitzenreiter in Sachen Transparenz sind demnach die Axa (80 Prozent) und die Debeka (75 Prozent). Es folgen mit Abstand Cosmos, Ergo und LVM, die auf 52 bis 54 Prozent kommen. Auch die SV Sparkassenversicherung, die Sparkassen-Versicherung Sachsen, die öffentliche Lebensversicherung Braunschweig und die Gothaer Lebensversicherung kommen auf jeweils mindestens 50 Prozent.

Die Schlusslichter bilden die Stuttgarter Lebensversicherung, die Nürnberger Lebensversicherung und die HUK Coburg.