Studie untersucht Maklerportale von Versicherungen: VHV hat die Nase vorn

Quelle: Fotolia

Quelle: Fotolia

// //

Derzeit nutzen mehr als 90 Prozent der unabhängigen Versicherungsvermittler die Unterstützungs- und Informationsangebote der Versicherer im Internet. Vor fünf Jahren waren dies erst 80 Prozent.

Bestes Portal aus Maklersicht im Markt bietet derzeit die VHV-Versicherung. Dies ist das Ergebnis der aktuelle Ausgabe des „Makler-Absatzbarometer“ (IV/2009) des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGovPsychonomics, für das mehr als 200 hauptberufliche Versicherungs- und Finanzmakler befragt wurden.

Makler wollen Formulare und Produktinfos

Die Portale der Versicherer werden am häufigsten für den Download von Vertragsformularen sowie zur Information über Versicherungsprodukte genutzt. Ebenso begehrt sind auch die angebotenen Tarifierungshilfen, die Online-Bestandseinsicht und der Download von Software.

Deutlich seltener als noch 2005 werden hingegen aktuelle Branchennews über Maklerportale abgefragt – viele Makler greifen hier offensichtlich lieber auf unabhängige Informationsquellen zurück.

Mangel an Infos über Schaden-/Leistungsmanagement

Den größten Verbesserungsbedarf bei den versichererspezifischen „Extranets“ sehen die unabhängigen Vermittler derzeit im Bereich der Information über das Schaden-/Leistungsmanagement der Produktgeber sowie bei den Möglichkeiten zur Antragsverfolgung.

Speziell im Firmenkundengeschäft werden vor allem die fehlenden Möglichkeiten zum Einholen individueller Deckungskonzepte für die Kunden kritisiert.

Die besten Maklerportale

Das überzeugendste Maklerportal der Versicherer stellt aus Sicht der unabhängigen Vermittler derzeit die VHV zur Verfügung, erst mit Abstand folgen Axa und InterRisk.

Zu den Top 5 der am besten bewerteten Maklerportale zählen darüber hinaus die Allianz sowie die Haftpflichtkasse Darmstadt. Die Vermittler konnten ihre Favoriten aus insgesamt rund 80 Maklerportalen auswählen.

„Maklerportale bieten den Versicherern hervorragende Möglichkeiten zur eigenen Positionierung im Maklervertrieb. Die Nase vorn haben die Anbieter mit besonders maklerfreundlichen und innovativen Konzepten“, sagt Christina Barschewski, Studienleiterin der YouGovPsychonomics.

Die generelle Nachfrage nach Versicherungen im ungebundenen Maklervertrieb hat sich derweil weiter stabilisiert. Im Privatkundengeschäft lag der von YouGov Psychonomics vierteljährlich erhobene Makler-Absatzindex für das vierte Quartal 2009 mit 12 Indexpunkten deutlich über dem Wert des Vorquartals (+2) und knapp über dem Niveau des Vergleichszeitraum des Vorjahres (+11).

Die Meßskala reicht dabei von minus 100 für stark abnehmend bis plus 100 für stark wachsend. Das Nachfrageniveau von 2007 (+20) wurde allerdings klar verfehlt.

Sach- und Rechtsschutz besonders gefragt

Gewinner im letzten Quartal waren vor allem die Sparten Sachversicherungen, was saisonbedingt auf den starken Absatz der Kfz-Versicherungen zum Jahresende zurückgeht, und Rechtsschutz. Auch Rentenversicherungen befinden sich erstmals wieder im Aufwind.