Täglich auf der Lauer Fonds-Klassiker im Check-Up: Ethna-Aktiv

Luca Pesarini, Manager des Ethna-Aktiv

Luca Pesarini, Manager des Ethna-Aktiv

// //

1. Der Konkurrenz-Vergleich

Auf Sicht der vergangenen fünf Jahre wurde Ethenea-Gründer Luca Pesarini seinem Ruf, einer der besten Mischfonds-Manager Deutschlands zu sein, durchaus gerecht: Mit seinem seit Anfang 2015 global ausgerichteten Flaggschiff-Fonds Ethna Aktiv erzielte er seit Anfang November 2010 einen Wertzuwachs von 22,7 Prozent – deutlich mehr als die FWW-Vergleichsgruppe Mischfonds defensiv Welt. Die bis Ende 2014 maßgebliche Vergleichsgruppe Mischfonds defensiv Europa kam im gleichen Zeitraum auf ein Plus von 17,9 Prozent.



Quelle: FWW Fundservices GmbH

Vor allem im zweiten Halbjahr 2012 und im ersten Halbjahr 2013 zeigte sich Pesarini in Top-Form. „2012 waren Aktien, Anleihen und im weniger großen Maße Devisen wichtige Performancetreiber. Ab Mitte des Jahres konnten wir dank der rechtzeitigen Erhöhung der Aktienquote von steigenden Aktienkursen profitieren“, kommentiert der Wahl-Schweizer das gute Ergebnis in dieser Marktphase.

Im ersten Halbjahr 2013 habe der Fonds ebenfalls durch die Aktien-Engagements und vor allem durch Devisen gewonnen, ergänzt Pesarini. Das bescherte dem Fonds über drei Jahre ein durchschnittliches Plus von 4,89 Prozent per anno und einen soliden 75. Platz von über 470 defensiven Mischfonds. Die Schwankungen an den Aktienmärkten habe der Fonds zudem durch den Einsatz von Futures zur Absicherung gut überstanden.



Quelle: FWW Fundservices GmbH

Weniger rund lief es für den Fonds hingegen in den vergangenen zwölf Monaten, in denen der Fonds im Gruppenvergleich lediglich Rang 243 belegt. „Die Märkte waren in diesem Zeitraum durch zunehmende Volatilität geprägt“, sagt Pesarini und benennt unter anderem die Abwertung des Renminbi und die ausbleibende Zinsentscheidung der Fed als Ursachen für die unruhigen Märkte.



Quelle: FWW Fundservices GmbH

Der Fonds hat zwar auch die heftige Korrektur im August mitgemacht, konnte diese aber gut bewältigen, urteilt Pesarini. „Wir haben das Portfolio nahezu täglich taktisch angepasst, bleiben weiter vorsichtig und sind jederzeit bereit zu handeln“, erläutert er.