Wealthcap-Immobilientrendstudie Das sind aktuell die 4 Top-Entwicklungen bei Immobilienfonds

Der Münchner Anbieter geschlossener Investmentvermögen Wealthcap hat im fünften Jahr in Folge rund 100 Branchenvertreter aus Geschäftsbanken, Privatbanken, Sparkassen, Genossenschaftsbanken, Vermögensverwaltern und freien Finanzdienstleistern um eine Einschätzung der aktuellen Entwicklungen am Immobilienmarkt gebeten. Aus den Antworten hat das Unternehmen vier maßgebliche Trends herausgefiltert, die der Branche momentan die Richtung weisen.

Grafiken: Wealthcap

1. Marktteilnehmer erwarten geringere Rendite, stören sich aber immer weniger an langen Fonds-Laufzeiten
Die Anleger haben ihre Renditeerwartungen nach unten geschraubt, geben die Profi-Marktteilnehmer an. Mehr als die Hälfte sei mit Ausschüttungen von 4 Prozent und weniger zufrieden. Bei der Vorjahresbefragung wären mit diesen Renditen nur 39 Prozent der Kunden einverstanden gewesen. Zudem würden lange Fondslaufzeiten von Kunden mittlerweile nicht mehr als störend, sondern ganz im Gegenteil als Garant für eine längerfristige auskömmliche Rendite gesehen, hat Wealthcap herausgefunden.

2. Büros bleiben beliebteste Nutzungsart bei Objekten in Immobilienfonds
Beliebteste Objekte, in die Immobilienfonds investieren, bleiben Büros, sowohl in Deutschland als auch in den USA. Die Nachfrage nach Büroimmobilien in Großständten und an Standorten, die als Innovationszenten gelten, steigt weiter an, hat Wealthcap ermittelt. An Boden gewinnen können trotz des starken Kostenanstiegs aber auch Wohnimmobilien. Nahezu doppelt so viele Anleger wie noch 2012 investieren heute in Wohnimmobilien, hat Wealthcap ermittelt.