Anleger-Umfrage Persönliches Gespräch schlägt Online-Beratung

Es geht nichts über ein persönliches Gespräch | © pixabay.com

Es geht nichts über ein persönliches Gespräch Foto: pixabay.com

//

Wenn es um Geldanlagegeschäfte geht, setzen die Deutschen weiterhin auf den Rat ihres Bankberaters. So lassen sich 41 Prozent vor einem Investment von ihrem Finanz- oder Bankberater informieren und ihn anschließend den Kauf oder Verkauf abschließen.

Auch als reine Informationsquelle sind Finanz- und Bankberater sehr gefragt. Sie rangieren auf der Beliebtheitsskala noch vor Zeitungen und Zeitschriften, Banken-Websites, Online-Vergleichsportalen und Freunden.

Quelle: Sutor Bank

Dies ist ein Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Hamburger Sutor Bank in Zusammenarbeit mit dem Marktforschungsinstitut explorare. Dazu wurden im März 2017 bundesweit 250 Menschen – repräsentativ für die Haushalte in Deutschland – in Telefon-Interviews über ihre Einstellung zum Thema Finanzberatung befragt.

Zufrieden mit dem Bankberater – sofern man einen hat

Finanzberater genießen einen guten Ruf: So sind die Anleger im Schnitt mehr als zufrieden mit der Qualität der Berater-Leistung: Auf einer Skala von 1 (=sehr unzufrieden) bis 6 (= sehr zufrieden) lag die Bewertung der Beratung durch die Befragten bei insgesamt 4,32. Mehr als die Hälfte (62 Prozent) der Befragten hat den Dienst eines Beraters schon einmal in Anspruch genommen. Auf der anderen Seite haben immerhin 38 Prozent der Befragten noch nie einen Finanz- oder Bankberater konsultiert.