Assekurata-Marktstudie Überschussbeteiligung und Garantien: 52 LV-Anbieter im Check

Reiner Will, Geschäftsführer der Rating-Agentur Assekurata

Die Anbieter der klassischen privaten Rentenversicherung schaffen laut der jüngsten Assekurata-Marktstudie aktuell eine laufende Verzinsung von durchschnittlich 2,61 Prozent. Zugleich: Im vorigen Jahr waren es noch 2,86 Prozent. Die höchste laufende Verzinsung bietet mit jeweils 3,05 Prozent der Untersuchung zufolge derzeit die Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung und der Deutschen Ärzteversicherung.

Die Kölner Rating-Agentur hat in ihrer aktuellen Studie jeweils nur Neugeschäftstarife der 34 analysierten Unternehmen verglichen, die mit dem Höchstrechnungszins von 0,9 Prozent kalkuliert sind. „Das Angebot in der klassischen Rentenversicherung mit Höchstrechnungszins ist damit deutlich geringer als in früheren Studien“, so Will.

Grafik: Assekurata

Gegenüber dem Neugeschäft liegt die laufende Verzinsung in den Beständen für die Rechnungszinsgenerationen 1,25 bis 2,25 Prozent durchschnittlich noch niedriger. „Dies ist den relativ geringen  Bestandsdeklarationen von Lebensversicherern geschuldet, die sich aus dem klassischen Neugeschäft bereits zurückgezogen haben“, so Will weiter.

Über alle analysierten Produktarten und Tarifgenerationen sinkt die laufende Verzinsung im Marktdurchschnitt um 0,23 Prozentpunkte auf 2,88 Prozent.