Auf Wunsch institutioneller Anleger Goldman Sachs liebäugelt mit Bitcoins

Ein Bitcoin: Die US-Investmentbank Goldman Sachs prüft den Einstieg in den Handel mit Digitalwährungen. | © pixabay.com

Ein Bitcoin: Die US-Investmentbank Goldman Sachs prüft den Einstieg in den Handel mit Digitalwährungen. Foto: pixabay.com

Die US-Investmentbank Goldman Sachs prüft einen Einstieg in den direkten Handel mit Bitcoins und anderen digitalen Währungen. Das berichtet das Wall Street Journal in seiner Online-Ausgabe. Grund sei das zunehmende Interesse institutioneller Investoren an Kryptowährungen.

Die Bank hat die Pläne bestätigt. „Als Reaktion auf das Interesse von Kunden an digitalen Währungen untersuchen wir, wie wir ihnen am besten in diesem Bereich dienen können,“ erklärt Goldman Sachs gegenüber dem Handelsblatt.

Die Goldman Sachs wäre nicht die erste Bank, die Direkthandel mit der Digitalwährung anbietet. Im Juli gaben bereits zwei Schweizer Banken - Falcon und Swissquote - ihren Einstieg in den Bitcoin-Handel bekannt.

Digitale Währungen haben in den vergangenen Monaten stark an Wert gewonnen. Allerdings handelt es sich bei Bitcoin & Co. um stark spekulative Währungen.