Fonds-Porträt: BB Adamant Healthcare Index Investieren in die attraktivsten Gesundheitsmärkte weltweit

Bellevue-Fondsmanager Samuel Stursberg

Bellevue-Fondsmanager Samuel Stursberg

ARTIKEL-INHALT 
//

Welche Investment-Story steht hinter Ihrem Fonds?

Samuel Stursberg: Drei Faktoren haben das Wachstum der Gesundheitsbranche im Laufe der letzten Jahre sehr stark beflügelt. An erster Stelle steht der demographische Wandel, hier vor allem die Überalterung der Gesellschaft. Diese führt zu stärkerer Nachfrage nach medizinischen Leistungen. Zweitens sehen wir auf globaler Ebene, dass viele Menschen ungesünder leben als es beispielsweise noch die Generation vor ihnen tat.

Diese zwei Faktoren treffen angebotsseitig auf den Faktor Innovation, die die enorme Nachfrage befriedigen kann, die durch die ersten beiden Faktoren entsteht. Denn: Gerade im Bereich Medikamententwicklung gab es über die letzten zehn Jahre entscheidende Durchbrüche. Alle drei Wachstumstreiber werden der Healthcare-Industrie auch in mittelbarer Zukunft weiter Rückenwind geben. Wir sehen zudem, dass regional betrachtet vor allem die sogenannten Emerging Markets am meisten Aufholpotenzial besitzen. Wir richten unseren Fonds genau nach diesen Entwicklungen aus und bieten Investoren sodie Möglichkeit, davon zu profitieren.

Wie lässt sich das Anlageuniversum Ihres Fonds beschreiben?

Stursberg: Der BB Adamant Healthcare Index Fonds bildet das Universum des Adamant Global Healthcare Index ab, welcher im Jahre 2007 lanciert wurde und die besten Ideen unserer weltweiten Forschung beinhaltet. Dieser Index besteht aus 40 Healthcare-Titeln, welche halbjährlich aufgrund einer proprietären Systematik ausgewählt werden. Ausgesucht wird dabei aus einem global ausgerichteten Universum jener gelisteten Firmen, welche ihr Hauptaugenmerk auf den Bereich Gesundheitswesen richten.

Was für eine Investmentphilosophie verfolgen Sie?

Stursberg: Wir verfolgen einen globalen Bottom-Up-Ansatz, der von Fundamentaldaten getriebenen wird. Wir wählen Titel aus, die überdurchschnittlich wachsen und gleichzeitig attraktiv bewertet sind.

Wie genau sieht Ihr Investmentprozess aus?

Stursberg: Zunächst findet eine Vorauswahl statt, bei der Unternehmen im Hinblick auf Marktkapitalisierung, Liquidität und Transparenz überprüft werden. Dabei wird die Liste der verfügbaren Unternehmen auf zirka 600 Firmen hinuntergebrochen. In der weiteren Selektion kommen acht Kriterien zum Einsatz – vier qualitative und vier quantitative. Um die Qualität eines Unternehmens zu bestimmen, analysieren wir das Management, die Pipeline, das operative Risiko sowie das Länderrisiko. Zusätzlich möchten wir wissen, wie eine entsprechende Gesellschaft im Verhältnis zu ihrem Wachstum bewertet ist und wie profitabel sie ist.

Die quantitativen Faktoren sind
•    das Kurs/Gewinn-Wachstums-Verhältnis (PEG-Ratio),
•    das Kurs/Umsatz-Verhältnis,
•    die EBITDA-Marge und
•    das Umsatzwachstum.

Ausgehend  von diesen Parametern wählen wir für jede der vier Regionen Europa, Nordamerika, Japan-Australien-Pazifik und Emerging Markets die zehn besten Titel aus. Dies führt zu einem Portfolio von insgesamt 40 Firmen. Jeweils halbjährlich führen wir eine Neugewichtung des Index-Portfolios durch, um das Portfolio an die aktuelle Situation auf den Märkten anzupassen.