Individuelle Portfolio-Gestaltung Vaamo wird Vermögensverwalter

Roboter bei einer Technik-Messe in Jinan, China: Der Robo-Advisor Vaamo hat die Bafin-Erlaubnis als Vermögensverwalter erhalten | © Getty Images

Roboter bei einer Technik-Messe in Jinan, China: Der Robo-Advisor Vaamo hat die Bafin-Erlaubnis als Vermögensverwalter erhalten Foto: Getty Images

Vaamo ist ab sofort Vermögensverwalter: Der Robo-Advisor hat eine entsprechende Zulassung der Finanzaufsicht Bafin erhalten. „Als Vermögensverwalter freuen wir uns, jetzt ein noch breiteres Dienstleistungsspektrum den Kunden am Markt anbieten zu können“, sagt Thomas Bloch, Gründer und Vorstand von Vaamo.

Konkret heißt das, dass die Kunden künftig eine persönliche Anlagestrategie empfohlen bekommen. Davor hatten sie lediglich die Möglichkeit, aus mehreren vorgegebenen Portfolien das für sie passende zu wählen. Künftig ermittelt Vaamo gemeinsam mit dem Kunden ein persönliches Risikoprofil, welches sich dann in der Anlagestrategie niederschlägt.

„Anders als bisher wird bei den Portfolien nicht mehr nur ein jährliches Rebalancing vorgenommen, sondern Vaamo überwacht jetzt durchgängig jedes Portfolio und passt es individuell an“, so der Robo-Advisor weiter. Dafür analysiert der Online-Vermögensverwalter nach eigenen Angaben laufend  weit über 1.000 ETFs und Fonds am Markt und wählt die besten für die Kundenportfolien aus.

Auch in der Geschäftskunden-Betreuung (B2B-Bereich) fand Vaamo mit der Bafin-Erlaubnis neue Vertriebswege. So ist der Online-Vermögensverwalter jetzt eine Kooperation mit 1822direkt eingegangen: Die Onlinebank wird ihren Kunden ab Donnerstag die digitale Vermögensverwaltung von Vaamo anbieten.