Jyske-Invest-Analyst Anders Weihrauch „Wir haben so niedrige Volatilität wie seit 60 Jahren nicht mehr“

Anders Weihrauch ist Senior Analyst Cross Asset beim dänischen Asset Manager Jyske Invest

Anders Weihrauch ist Senior Analyst Cross Asset beim dänischen Asset Manager Jyske Invest

DAS INVESTMENT.com: Wie ist momentan Ihr Ausblick auf die Kapitalmärkte – sehen Sie eher hoffnungsfroh oder sorgenvoll in die Zukunft?

Anders Weihrauch: Im Moment sehen unsere quantitativen Modelle ein günstiges Umfeld für Anlagen in Risiko-Bereichen wie Aktien und Unternehmensanleihen. Wir haben verschiedene Investment-Indikatoren, Growth-Indikatoren, Inflations-Indikatoren und andere marktbasierte Indikatoren, die uns das anzeigen.

Daneben haben wir auch qualitativen Input. Der ist vielleicht nicht gerade pessimistisch, aber doch ein wenig neutraler. Wir haben momentan große Bewertungsbandbreiten. Es gibt sehr wenig Volatilität – die niedrigste, die wir seit fast 60 Jahren gesehen haben. Unsere Stimmungs-Indikatoren sagen uns auch, dass Anleger momentan aggressiver vorgehen. Viele haben riskante Assetklassen hinzugekauft. Das hat die Bewertungsniveaus hochgepusht.

Also kein ganz sorgloser Ausblick im Moment?

Weihrauch: Aus einem marktbasierten Blickwinkel sind wir momentan ein bisschen skeptisch. Wir sehen eine kleine Korrektur voraus. Insgesamt sind wir aber risikomäßig übergewichtet. Sehr kurzfristig setzen wir auch auf Staatsanleihen. Aber auf lange Sicht sind Aktien und der Unternehmensanleihen-Markt für uns die interessanten Gebiete, auf denen es Rendite zu holen gibt. Auch Emerging-Markets-Anleihen sehen wir als Rendite-Generatoren.

In unserem Fonds Jyske Invest Stable Strategy haben wir Anleihen aus den Industrienationen: UK, USA, Japan und der EU, aber auch dänische Hypothekenanleihen, für die wir sogar ein eigenes Team haben. Sie bieten sehr attraktive Zinsen. Im Anleihen-Portfolio erwarten wir etwa 1,6 Prozent Zinsen. Das ist nicht viel. Aber verglichen mit deutschen Staatsanleihen, die vielleicht bei 0 Prozent liegen, ist das okay.

Die neutrale Aktiengewichtung liegt im Jyske Stable Strategy bei nur 20 Prozent. Das deutet auf ein vorsichtiges Vorgehen hin. 

Weihrauch: Momentan liegt unser Aktienanteil hier bei 22 oder 23 Prozent. Die Grenze erlaubt mehr als 30. Ebenso haben wir auch High-Yield-Anleihen leicht übergewichtet. Wir haben ein Risikobudget, das wir momentan zu 65 Prozent ausschöpfen. Wir sind nicht vollständig investiert. Wir sind etwas vorsichtig, weil wir nicht wissen, wie es in den nächsten zwei bis drei Monaten weitergeht.

Aufgrund politischer Unsicherheiten?

Weihrauch: Politische Unsicherheiten, hohe Bewertungsniveaus, auch die Stimmungs-Indikatoren sind momentan sehr hoch. Die Wachstumsindikatoren, auf die wir auch blicken, haben sich zwar stabilisiert, aber auf niedrigem Level. Sie zeigen ein niedriges, aber robustes Wachstum an.