Ausblick 2018 Engel in China

Die Models Alessandra Ambrosio (links) und He Sui eröffnen eine Filiale der Unterwäsche-Marke Victoria‘s Secret im chinesischen Chengdu: Der politische und wirtschaftliche Aufstieg der Volksrepublik befördert das Land zur gefragten Anlageregion. | © Getty Images

Die Models Alessandra Ambrosio (links) und He Sui eröffnen eine Filiale der Unterwäsche-Marke Victoria‘s Secret im chinesischen Chengdu: Der politische und wirtschaftliche Aufstieg der Volksrepublik befördert das Land zur gefragten Anlageregion. Foto: Getty Images

Immer wenn die Jecken hierzulande am 11. November die närrische Jahreszeit einläuten, greift der Wahnsinn auch im Reich der Mitte um sich. Der deutsche Karneval konnte China zwar bislang noch nicht erobern, das gelang dafür dem sogenannten Singles’ Day. Gestartet als Feiertag für Alleinstehende widmet er sich inzwischen voll dem Konsum. Chinesische Händler bieten anlässlich des 24-Stunden-Einkauf-Marathons auf ihren Internet-Marktplätzen große Rabatte an, um Konsumenten zu ködern.

Mit enormem Erfolg: Allein Chinas Internet-Gigant Alibaba verkaufte nach eigenen Angaben Waren im Wert von 1,7 Milliarden Euro. Und das bereits innerhalb der ersten zwei Minuten. Insgesamt gingen Produkte für 21,7 Milliarden Euro über den virtuellen Ladentisch. Das lässt selbst die Rekordumsätze des Vorjahres verblassen, als der Online-Händler Waren für 17 Milliarden Euro losschlug.

Damit kann auch in den USA und den übrigen Industriestaaten nichts mithalten. Es spiegelt auch gestiegene Ansprüche wider: Unter die 140.000 angebotenen Marken hat Alibaba 60.000 ausländische gemischt, um die besonders kaufkräftige Mittelschicht zu locken. An der erfreuen sich auch deutsche Autobauer wie BMW und Daimler, die jüngst vermeldet haben, bereits jeden dritten ihrer Wagen in China an die Konsumenten zu bringen.

China raus aus der Schmuddelecke

Das zeigt, wie gut Chinas Wirtschaftsschwenk bislang funktioniert. War das Land vor wenigen Jahren noch die Werkbank der industrialisierten Welt, trägt inzwischen das konsumfreudige Volk am meisten dazu bei, die Produktion zu erhöhen. Das bleibt Investoren nicht verborgen. Seit Beginn 2017 haben sie so kräftig zugeschlagen, dass das Analyse- und Rating-Haus Morningstar für Aktienfonds, die in chinesische Unternehmen investieren, Stand 20. November gut 30 Prozent Wertzuwachs ausweist. So profitabel zeigt sich zurzeit keine andere Fondskategorie.