212 Fonds im Crashtest Die besten defensiven globalen Mischfonds

Fans der dänischen Frauen-Handball-Nationalmannschaft: Pfandbriefe aus dem skandinavischen Land spielen im Portfolio des Crashtest-Siegers Berenberg-1590-Ertrag-Universal eine wichtige Rolle | © Getty Images

Fans der dänischen Frauen-Handball-Nationalmannschaft: Pfandbriefe aus dem skandinavischen Land spielen im Portfolio des Crashtest-Siegers Berenberg-1590-Ertrag-Universal eine wichtige Rolle Foto: Getty Images

In Zeiten höherer Zinsen hatten es die Manager defensiver Mischfonds vergleichsweise leicht: Mit Staatsanleihen bester Bonität konnten sie nichts falsch machen. Diese boten einen zwar vergleichsweise niedrigen, aber annehmbaren risikolosen Zins.

Das hat sich in den vergangenen Jahren grundlegend geändert, 2016 kamen erstmals Neuemissionen mit negativer Verzinsung auf den Markt. Das stellt die Fondsmanager vor neue Herausforderungen, denn sie gewichten die Anlageklasse üblicherweise mit mindestens 60 bis 65 Prozent.

  Fonds Punkte
Gesamt
Pkt.
Perfor-
mance
Pkt.
Stress-
test
Pkt.
Rating
Vol. in
Mio. €
1 Berenberg-1590-Ertrag-Universal 120 5 71 44 339
2 Premium-Mandat Konservativ EUR 118 58 0 60 50
3 Portfolio Management Solide 116 46 0 70 187
4 Acatis ELM Konzept 113 26 37 50 114
5 Jyske Invest Stable Strategy 109 10 19 80 253
207 weitere Fonds >>

Auf das aktuelle Nullzins-Umfeld reagieren die Fondsmanager unter anderem mit dem Ausnutzen der maximal möglichen Aktienquote und stellen sich nicht nur innerhalb des Anleihe-Segments breiter auf. Das bestätigt auch Marcus Stahlhacke: „Wir gewichten aktuell Aktien hoch und sind in klassischen Anleihen zurückhaltend investiert“, erläutert der Manager des Premium Mandat Konservativ von Allianz Global Investors, der im Performance-Test die höchste Punktzahl erreichte.

Beim Gesamtsieger Berenberg-1590-Ertrag-Universal wiederum setzt Fondsmanager Christian Bettinger verstärkt auf alternative Renditequellen: „Wir nutzen unter anderem Nachrang-Anleihen und US-amerikanische Mortgage Backed Securities, um die Abhängigkeit von der Zinsentwicklung in Europa zu reduzieren und das Ertragspotenzial zu erhöhen.“

 

Die drei Siegerfonds im Kurzporträt

Christian Bettinger

Der Gesamtsieger: Berenberg-1590-Ertrag-Universal

Aktien bleiben beim Gesamtsieger der Hamburger Berenberg Bank komplett außen vor. Auch indirekte Engagements über Wandelanleihen sind nicht vorgesehen. „Wir sehen den Berenberg-1590-Ertrag-Universal daher auch eher als Rentenfonds mit vermögensverwaltendem Charakter“, betont Fondsmanager Christian Bettinger.

Den Schwerpunkt setzt Bettinger bei auf Euro lautenden Staatsanleihen, Pfandbriefen, Unternehmens- und Finanzanleihen aus Euroland, deren Emittenten aus aller Welt stammen. Zur Diversifikation nutzt er aktiv und passiv gemanagte Investmentfonds, die aktuell einen Anteil von rund 22 Prozent am Portfolio haben.

Eine wichtige Rolle spielen generell Unternehmensanleihen, die Bettinger derzeit mit 21 Prozent gewichtet hat. Gut ein Viertel des rund 340 Millionen Euro schweren Fonds hält er zudem in erstrangigen unbesicherten Finanzanleihen. Pfandbriefe machen weitere 14 Prozent aus. Auf regionaler Ebene setzt der Fondsmanager in Italien, Spanien und Portugal den Schwerpunkt, britische und deutsche Anleihen gehören ebenfalls zu den am höchsten gewichteten Ländern.

Jüngst hat Bettinger die Gewichtung von Unternehmensanleihen reduziert. Auch zuvor beigemischte europäische Hochzinsanleihen sowie Unternehmensanleihen aus den Schwellenländern hat er abgestoßen. „Gekauft habe ich stattdessen unter anderem dänische Covered Bonds über ein Fonds-Investment. Diese weisen im Vergleich zu Covered Bonds aus der Eurozone bei ähnlich hohem AA-Rating und kürzerer Duration eine Mehrrendite von 1,4 Prozentpunkten auf“, erläutert der Berenberg-Manager.

Wer auf Bettingers Expertise setzen will, kann dessen Fonds direkt bei Berenberg kaufen. Ansonsten ist er lediglich über den Exklusiv-Vertrieb bei den Vertriebspartnern des Sparkassen-Netzwerks erhältlich.