22 Fragen an Goran Vasiljevic „Vergangene Performance ist ein teuflischer Ratgeber“

Vom Tennis-Ass zum Fondsmanager: Goran Vasiljevic, Anlage-Chef von Lingohr & Partner Asset Management

Vom Tennis-Ass zum Fondsmanager: Goran Vasiljevic, Anlage-Chef von Lingohr & Partner Asset Management

  1. Ihre erste prägende Erfahrung zum Thema Geld?

Ich habe früh erfahren, dass es ohne Leistung keinen Lohn gibt. Man muss etwas schaffen und zu Ende bringen, bevor man sich etwas verdient. Übrigens ist das nicht nur materiell, sondern auch immateriell von Bedeutung

  1. Wären Sie nicht Fondsmanager geworden, wären Sie heute …

... vermutlich Sportler oder eine Art Sportmanager. Ich habe viele Jahre lang eine Tennis-Karriere verfolgt. Doch dann habe ich eine Abzweigung genommen und es kam alles anders

  1. Haben Sie ein berufliches Vorbild?

Ich bewundere Investoren, die ihr eigenes Können nahezu perfektioniert haben und wissen, worauf sie sich fokussieren müssen. Jeder Investor braucht einen klaren Prozess, der auch zu seinen emotionalen Eigenschaften passt und dem er auch in schwierigen Zeiten folgen kann. Frank Lingohr war einer von ihnen

  1. Welche andere Persönlichkeit imponiert Ihnen oder fasziniert Sie?

Roger Federer – er vermittelt Gelassenheit und pure Freude am Tennis, aber auch am Leben allgemein. Ich bewundere es, wenn ein Extremsportler diese Balance findet, damit erfolgreich ist und es schafft, diese trotz massiven Drucks beibehalten zu können

  1. Welches Buch sollte jeder Fondsmanager gelesen haben?

The Most Important Thing” von Howard Marks, weil es Investoren die Komplexität des Investierens vor Augen führt und zu kritischem Hinterfragen ermuntert. Dazu das Buch “Margin of safety” von Seth A. Klarman, das zur Pflichtlektüre für jeden Value-Investor gehört

  1. Wie motivieren Sie sich, wenn Sie mit Ihrem Fonds einmal hinter der Konkurrenz zurückbleiben?

Investieren ist meine große Leidenschaft, nicht bloß ein Job. Die große Verantwortung und das Vertrauen unserer Kunden motivieren mich ungemein. Vergangene Performance ist ein teuflischer Ratgeber, deshalb steht für mich die fundamentale und systematische Bewertung immer im Vordergrund

  1. Und die Belohnung, wenn Sie alle anderen abgehängt haben?

Einen Job zu haben, der gleichzeitig Hobby und Leidenschaft ist, und mit dem man sich voll und ganz identifizieren kann, ist Belohnung genug

  1. Ihr bislang schönstes Erlebnis als Fondsmanager?

Mein erstes Gespräch mit Frank Lingohr war höchst inspirierend. Ich war zutiefst beeindruckt von seiner Anlagephilosophie und seiner Denke insgesamt

  1. Welchem verpassten Investment trauern Sie noch heute nach?

Eigentlich keinem. Für uns Value-Investoren ist ein Portfolio wie ein Blumenstrauß. Die bunte Vielfalt und Kombination sind das Erfolgsrezept, nicht eine einzelne Blume oder Aktie

  1. Worüber haben Sie sich in jüngster Zeit so richtig geärgert?

Das wechselhafte Wetter hier in Deutschland

  1. Und wem würden Sie gern einmal gehörig die Meinung sagen?

Donald Trump