Abpfiff mit Thomas Lange „Den HSV demütigen ist das Schönste“

Thomas Lange ist geschäftsführender Gesellschafter von Lange Assets & Consulting.

Thomas Lange ist geschäftsführender Gesellschafter von Lange Assets & Consulting.

//

DAS INVESTMENT: Was macht Ihren Lieblingsverein so einzigartig?

Thomas Lange: Der FC St. Pauli ist mehr als Fußball. Der Verein steht für Zusammenhalt, gesellschaftliche Verantwortung und klare Kante ... und Party pur ... und immer volles Haus.

Ihr schönster Fußballmoment?

Das war am 16. Februar 2011 – im 131. Stadtduell wurde der HSV in der 59. Minute durch ein Tor von Gerald Asamoah im eigenen Stadion gedemütigt, und mein Verein verließ als Sieger das Spielfeld.

Ihr schlimmster Augenblick?

Freud und Leid liegen so nah, am 7. Mai 2011 schossen uns die Bayern zu Hause mit 1:8 zurück in die 2. Liga.

Welcher Trainer steht am meisten für den Verein?

Holger „Stani“ Stanislawski – er übernahm 2006 das Ruder in der Regionalliga Nord und legte die Grundlage für den Durchmarsch in die 1. Liga 2010.

Haben Sie ein besonders tolles Stadionerlebnis in Erinnerung?

Das ist ganz schwer zu sagen, jedes Heimspiel hat sein besonderes Flair. Aber am 20. Dezember 2014 feierte der neue Trainerheld Ewald Lienen mit einem 3:1-Sieg über den VFL Aalen sein Heimspieldebüt. Bei mir kehrte die Hoffnung zurück, den Gang in die 3. Liga zu vermeiden. Es folgte die längste Siegesserie, die uns fast in die 1. Liga führte.

Über Thomas Lange: Herr Lange ist geschäftsführender Gesellschafter von Lange Assets & Consulting. Lange wurde 1966 in Elmshorn geboren und wuchs im Großraum Hamburg auf. Von 2005 bis 2011 lebte er im Stadtteil St. Pauli. Lange ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.