Amundi Funds Equity Europe Conservative Europas Aktienchancen nutzen

Markentafel der Unilever-Gruppe: Sie stellt eine der größten Positionen im Amundi Funds Equity Europe Conservative Fund dar. | © Bloomberg

Markentafel der Unilever-Gruppe: Sie stellt eine der größten Positionen im Amundi Funds Equity Europe Conservative Fund dar. Foto: Bloomberg

Für ein Investment in europäische Aktien spricht vieles: So ist Europa der Markt mit der höchsten Dividendenrendite, und die Europäische Zentralbank unterstützt weiterhin die Aktienmärkte mit ihrer ultralockeren Geldpolitik, während die US-Notenbank bereits einen restriktiven Kurs eingeschlagen hat. Im Vergleich zu den USA ist Europa im Wirtschaftszyklus noch nicht so weit vorangeschritten. Auch bei Unternehmensgewinnen hinkt der alte Kontinent bisher hinterher.

Das hat dazu geführt, dass US-Aktien in den vergangenen Jahren bereits deutlich besser gelaufen sind – und Europa jetzt die besten Voraussetzungen für eine Aufholjagd zeigt. Dennoch ist Vorsicht geboten: Trotz der Attraktivität des Markts ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Volatilität wieder steigt und zwischenzeitliche Rücksetzer nicht auszuschließen sind. 


Defensiver Ansatz plus Renditechancen

Melchior Dechelette, Fondsmanager 

Für Investoren bietet sich daher ein defensiver Ansatz an, wie ihn der Amundi Funds Equity Europe Conservative Fund (ISIN: LU0755949921) verfolgt. Fondsmanager Melchior Dechelette strebt an, langfristig stabile Erträge durch weniger Risiko und weniger starke Verluste zu erreichen.

So ist es dem Fondsmanager in den letzten Jahren bereits gelungen, in steigenden Marktphasen attraktive Renditen zu erwirtschaften und gleichzeitig in den Krisenphasen geringere maximale Verluste bei geringerer Volatilität einzufahren als der MSCI Europe Index. Das brachte dem Fonds ein 5-Sterne-Rating von Morningstar ein (Stand: 28. Februar 2017).

Um dem konservativen Ansatz Rechnung zu tragen, konzentriert sich Dechelette auf Qualitätsunternehmen. Dazu gehören für ihn insbesondere Unternehmen, die vom Wachstum ihres Sektors profitieren können, sich aber in Abschwungphasen überdurchschnittlich krisenfest zeigen. Dabei achtet der Fondsmanager unter anderem auf steigende Bruttomargen, eine hohe Profitabilität und eine geringe Verschuldung.

Aus einem Aktienuniversum von etwa 200 europäischen Titeln, die diese Qualitätskriterien erfüllen, gelangen 80 bis 100 Werte in das Fondsportfolio.

Quelle: Amundi AM, Stand: 28.02.2017

Quelle: Amundi AM, Stand: 28.02.2017

Mithilfe eines Minimum-Varianz-Ansatzes wird das Portfolio laufend optimiert. Viel Wert legt Dechelette bei der Portfoliokonstruktion auf eine effiziente Diversifikation: Keine Aktie darf mehr als 2,5 Prozent ausmachen. Zudem identifiziert er mithilfe eines Risikomodells aus den 200 Qualitätsunternehmen Aktien, die sich weitestgehend unterschiedlich verhalten, um so die Wertentwicklung zu glätten.

Quelle: Bloomberg

Als Folge der Einzeltitelauswahl kann die Branchengewichtung im Fonds unterschiedlich ausfallen. Einen grundsätzlich geringen Anteil haben allerdings Finanz- und Energietitel. Hier findet Dechelette nur wenige Werte, die seinen Qualitätsansprüchen genügen. Ein höheres Gewicht haben der Konsumsektor, das Gesundheitswesen und Industrietitel. 

Weitere Informationen zum Amundi Funds Equity Europe Conservative finden Sie hier