DWS Top Dividende, M&G Global Dividend & Co. Die Könige unter den Dividendenfonds und was sie im Niedrigzinsumfeld leisten

Fondsmanager Stuart Rhodes (M&G Global Dividend), Stephanie Butcher (Invesco Pan European Equity Income), Thomas Schüßler (DWS Top Dividende), Daniel Roberts (Fidelity Global Dividend) | © 3. Bild v.l. Tom Hönig

Fondsmanager Stuart Rhodes (M&G Global Dividend), Stephanie Butcher (Invesco Pan European Equity Income), Thomas Schüßler (DWS Top Dividende), Daniel Roberts (Fidelity Global Dividend) Foto: 3. Bild v.l. Tom Hönig

Die Folgen der Mini-Leitzinsen sind bekannt: Rund um den Globus geizen Staaten und Unternehmen mit Zinsen für ihre Anleihen. Doch es gibt lohnende Alternativen: Gegenüber Aktionären zeigen sich Konzerne wesentlich großzügiger als gegenüber Gläubigern. Für dieses Jahr planen sie, ihre Anteilseigner so freigiebig an den Gewinnen zu beteiligen, dass die Ausschüttungen der Unternehmen in den deutschen Aktienindizes Dax, M-Dax und Tec-Dax zusammen einen neuen Rekordwert erreichen. Nicht weniger als 43 Milliarden Euro wollen sie auszahlen, rund ein Zehntel mehr als 2016. Das hat die Research-Abteilung der DZ Bank in einer aktuellen Studie festgestellt.

Quelle: Bloomberg

Demnach sind die Dividendenrenditen zwar auf rund 3 Prozent gesunken, da die Kurse in den zurückliegenden Monaten stärker gestiegen sind als die Auszahlungen. „Der Renditeaufschlag gegenüber deutschen Staatsanleihen ist mit 2,7 Prozentpunkten jedoch weiterhin sehr großzügig“, urteilt DZ-Bank-Analyst Michael Bissinger. Zudem seien weitere Anstiege der Dividenden zu erwarten. Der Expertenkonsens liegt für die nächsten beiden Jahre bei jeweils 7 bis 8 Prozent plus.