Gipfeltreffen: Wie Kaldemorgen und Carmignac die Welt sehen

Klaus Kaldemorgen (links) und Edouard Carmignac<br>(Foto: Andreas Scholz)

Klaus Kaldemorgen (links) und Edouard Carmignac
(Foto: Andreas Scholz)

// //

München, ein Hotel, Kellergeschoss, ein schmuckloses Zimmer und vorn zwei Fonds-Promis. Beide entspannt, blaue Hemden, rote Binder. Auf einer Presseveranstaltung in München treffen Klaus Kaldemorgen und Edouard Carmignac erstmals vor der Presse aufeinander – ein Highlight unter oftmals nicht allzu spannenden Terminen. Kein Wunder, dass die Veranstaltung bestens besucht ist.

Carmignac war sowieso in Deutschland auf Roadshow unterwegs, und Kaldemorgen wollte ihn gern kennenlernen. Man schätzt und respektiert sich. Und man hat etwas zu bieten: Allein Kaldemorgens Fonds DWS Akkumula (WKN: 847402) und Vermögensbildungsfonds I (847652) sind zusammen gut 9 Milliarden Euro schwer. Und Carmignac verwaltet mit seinen beiden Vorzeigefonds Patrimoine (A0DPW0) und Investissement (A0DP5W) satte 31,6 Milliarden Euro. Sein Lohn für eine außerordentliche Performance.

Beide sind zwar erfolgreich, doch bei weitem nicht immer einer Meinung. Differenzen gibt es unter anderem beim japanischen Aktienmarkt, Aktien der Schwellenländer und möglichen Lösungen für das Schuldenproblem der Industrienationen.

Nächste Seite: Kaldemorgen und Carmignac über japanische Aktien