Konsolidierung nur bis November Darum erwarten wir einen langfristigen Gold-Bullenmarkt

Eine Gold- und Kupfermine in der Wüste Gobi, Mongolei: Den Minenbetreibern stehen rosige Zeiten bevor, meint der Edelmetall-Experte Joe Foster | © Getty Images

Eine Gold- und Kupfermine in der Wüste Gobi, Mongolei: Den Minenbetreibern stehen rosige Zeiten bevor, meint der Edelmetall-Experte Joe Foster Foto: Getty Images

ARTIKEL-INHALT 
//

Joe Foster, Edelmetall-Stratege vom US-Asset-Manager Van Eck, erwartet einen langfristigen Gold-Bullenmarkt. „Der Markt preist derzeit eine mögliche Zinserhebung durch die Federal Reserve im Dezember ein. Diese wäre zum jetzigen Zeitpunkt allerdings ein Fehler, der das globale Wirtschaftswachstum gefährdet“, erklärt Foster.

Für ein kurzfristiges Aufwärtspotenzial spricht dem Experten zufolge auch, dass der niedrigere Goldpreis die saisonbedingte Nachfrage aus Indien und weiteren asiatischen Ländern bekräftigen sollte.

Langfristige Goldpreis-Prognose bleibt unverändert

Die Äußerungen verschiedener Vertreter der Federal Reserve nach dem Zinsentscheid im September hätten den US-Dollar gestärkt. Infolgedessen sei der Goldpreis unter die im Jahresverlauf etablierte Trendlinie von 1.300 US-Dollar pro Unze Gold gefallen.

„Vor diesem Hintergrund haben wir unsere Erwartungen für 2017 auf ein weniger aggressives Niveau angepasst. Unser langfristiger Ausblick bleibt allerdings unverändert optimistisch“, berichtet Foster. Denn die bevorstehende US-Präsidentschaftswahl, die Umsetzung des Brexit sowie ein zunehmender Vertrauensverlust in die global angepasste Zentralbankpolitik seien allesamt langfristig stützende Faktoren für den Goldpreis.