Ost gegen West Wettlauf der Tech-Blöcke

KSW-Portfoliomanager Udo Rieder glaubt, dass der Ost-West-Konflikt digital weitergeht. | © KSW

KSW-Portfoliomanager Udo Rieder glaubt, dass der Ost-West-Konflikt digital weitergeht. Foto: KSW

//

Die Tech-Giganten in Ost und West schaffen die Voraussetzungen für Cyberkriege. Ihre Produkte und Dienstleistungen bereichern und verändern aber auch unser tägliches Leben. Der Kampf Ost gegen West lässt sich dann auch an der wirtschaftlichen Vormachtstellung ablesen.

Bei der Marktkapitalisierung haben die US-Giganten Facebook, Apple Amazon, Microsoft und Alphabet (Google) nach Daten von Reuters mit fast 2,5 Billionen Euro gegenüber den asiatischen Gegenstücken Hon Hai Precision, Alibaba, Tencent und Samsung, die es nur auf etwa 1,1 Billionen Euro bringen, die Nase vorne. Beim Gewinn (EBIT) gleicht sich das Bild: Rund 112 Milliarden Euro stehen cirka 42 Milliarden Euro entgegen.

Europa schaut wie üblich hinterher. Man muss schon die Marktkapitalisierung aller 30 DAX-Unternehmen aufbieten, damit diese mit etwa 1,25 Billionen Euro die vier asiatischen Tech-Newcomer übersteigt. Beim Blick über den großen Teich wirkt der Abstand zu den vier Tech-Riesen geradezu peinlich. Wenigstens bei den Gewinnen hält die 30-köpfige Deutschland-AG mit einem EBIT von etwa 163 Milliarden Euro die Konkurrenz auf Distanz. Auch hier wohlgemerkt nur durch die zahlenmäßige Überlegenheit.

Bei der Performance schlagen sich die Aktien beider Tech-Blöcke über die letzten fünf Jahre im Vergleich zu den bedeutendsten Aktienmärkten überwiegend glänzend. Anders als beim Platzen der Technologieblase zur Jahrtausendwende gehen die Kurse – außer bei Amazon – nicht mit schwindelerregenden Kurs-Gewinn-Verhältnissen einher. Auch wenn man sie durchaus als anspruchsvoll bezeichnen kann.

Europäer bei Hightech hintendran

Eine weitere Tech-Blase droht uns auch deshalb nicht, weil diese Unternehmen die Zukunft maßgeblich mitgestalten: Künstliche Intelligenz, autonomes Fahren, Internet der Dinge, Robotics, Cyber Security sind Themen, die unglaubliche Geschäftspotenziale eröffnen und von den Unternehmen vorangetrieben werden.

Leider müssen wir Europäer uns fragen, ob wir im Konzert dieser Technikriesen eine tragende Rolle spielen können, oder bereits dauerhaft abgehängt wurden. Vielleicht gelingt es den europäischen Top-Konzernen SAP, ASML, Nokia und Ericsson ja doch noch, sich ein größeres Stück vom Kuchen zu sichern.

Wie auch immer der Verdrängungswettbewerb in der digitalen Welt ausgehen mag, als Anleger haben Sie die Möglichkeit über alle Grenzen hinweg von diesen Megatrends zu profitieren.