Schwellenländer-Investments M&G legt 2 neue Emerging-Market-Fonds auf

Motorikschas gehören zum Straßenbild in Indien. Top-Einzelwert im Portfolio des M&G Emerging Markets Bond Fund ist derzeit die indische Anleihe „Natl Highways 7.3%“. | © PS Photography

Motorikschas gehören zum Straßenbild in Indien. Top-Einzelwert im Portfolio des M&G Emerging Markets Bond Fund ist derzeit die indische Anleihe „Natl Highways 7.3%“. Foto: PS Photography

Claudia Calich, M&G

M&G-Fondsmanagerin Claudia Calich verwaltet neben dem M&G Emerging Markets Bond Fund künftig auch den neuen M&G (Lux) Emerging Markets Hard Currency Fund (ISIN: LU1582978505). Nach Unternehmensangaben wollen sie auch in dem neuen Portfolio ihre makroökonomischen Überzeugungen mit fundamentalen Kreditanalysen verbinden, um ein „Portfolio der besten Ideen“ aus dem Anlageuniversum des Fonds aufzubauen.

Ziel des Fondsmanagements ist es, über jeden Dreijahreszeitraum eine höhere Gesamtrendite zu erwirtschaften als der Markt für Hartwährungsanleihen aus Schwellenländern. Mindestens 80 Prozent des Portfolios soll dazu in Anleihen investiert werden, die in Hartwährungen von Regierungen oder quasistaatlichen Einrichtungen in Schwellenländern begeben wurden.

Sowohl laufende Erträge in Höhe von 4 bis 6 Prozent jährlich als auch ein langfristiges Kapitalwachstum strebt hingegen Fondsmanager Michael Bourke beim neuen M&G (Lux) Emerging Markets Income Opportunities Fund (ISIN: LU1582981475) an. Dieses Ziel will er durch Anlagen in Aktien und Unternehmensanleihen aus Schwellenländern erreichen. Die Unternehmensanleihen werden auf Basis von Fundamentalanalysen ausgewählt, bei denen unter Beachtung des Länderrisikos die Geschäfts- und Finanzrisiken der einzelnen Unternehmen beurteilt werden.