Starinvestor Warren Buffett verdoppelt Apple-Anteil

Investment-Ikone und Chef von Berkshire Hathaway Warren Buffett | © Getty Images

Investment-Ikone und Chef von Berkshire Hathaway Warren Buffett Foto: Getty Images

In einem Interview mit dem US-Sender CNBC äußerte Investmentguru Warren Buffett jetzt einen sehr positiven Ausblick auf die Aktie des US-Konzerns Apple. Obwohl er selbst kein Iphone besitze, sehe er, dass Apple-Produkte eine enorme Anziehungskraft auf Menschen ausübten, so Buffett.

Er habe daher über die Investmentgesellschaft Bershire Hathaway den Anteil an Apple-Aktien im Januar mehr als verdoppelt. Zu Jahresbeginn habe er 120 Millionen Apple-Anteile hinzugekauft – womit Buffetts Gesellschaft Berkshire Hathaway aktuell rund 2,5 Prozent – oder 17 Milliarden US-Dollar – aller ausstehenden Aktien an dem Elektronikkonzern hält. Nachdem der Konzern seine letzten Quartalszahlen Ende Januar offengelegt habe, habe er allerdings keine Aktien mehr hinzugekauft, verriet Buffett weiter.

Auch gegenüber dem US-Aktienmarkt, den viele Investoren derzeit als hoch bewertet einschätzen, ließ Buffett eine positive Aussicht durchblicken: In Anbetracht der niedrigen Zinssätzen seien US-Aktien historisch gesehen günstig bewertet. Eine Blase wie etwa im Jahr 2000 könne er derzeit nicht erkennen, so Buffett.

Einen ganz anderen Ausblick auf den US-Aktienmarkt äußerte dagegen jüngst ein anderer Altmeister der Investmentbranche: Jim Rogers warnt aktuell vor US-Titeln. Die Rally am US-Aktienmarkt sei vor allen Dingen dem Amtsantritt Donald Trumps geschuldet. Anleger nähmen jedoch allein dessen positive-fördernde Ankündigungen ernst, so Rogers. Vorhaben wie etwa Handelsbarrieren gegenüber China und Mexiko blendeten sie dagegen aus. Werde Donald Trump seine angekündigten Handelsbeschränkungen zukünftig umsetzen, werde das die Kurse schnell einbrechen lassen. Rogers glaubt, dass dem US-Markt dann ein Aktiencrash bevorstehe.