Investorenlegende Jim Rogers warnt vor Crash-Risiko bei US-Aktien

US-Investmentguru Jim Rogers (Archivbild) | © Getty Images

US-Investmentguru Jim Rogers (Archivbild) Foto: Getty Images

US-Aktien sind derzeit hoch bewertet und könnten weiter steigen. Obwohl Starinvestor Jim Rogers am US-Aktienmarkt noch Luft nach oben erkennen kann, hält er sich nach eigener Auskunft von US-Titeln momentan fern. Über Rogers‘ aktuelle Kapitalmarkt-Einschätzung berichtet das Internetportal der Neuen Zürcher Zeitung.

Anleger blenden Negatives aus

Die Rally am US-Aktienmarkt sei vor allem der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten geschuldet, schätzt Rogers. Viele Anleger bewiesen ob dessen Ankündigungen allerdings eine selektive Wahrnehmung: Im Fokus stünden allein die positiv interpretierbaren Pläne wie die Förderung der US-Infrastruktur. Andere Ankündigungen Trumps, die auf einen Handelskrieg mit China, Japan oder Südkorea hinauslaufen könnten, würden dagegen ignoriert.

Obwohl er nach eigener Auskunft von US-Aktien derzeit die Finger lässt, glaubt Rogers an eine starke US-Währung: Die meisten Währungen hätten mittelfristig kaum eine Chance gegen den Dollar. Sobald die jetzige Aktienmarkt-Rally ihren Höhepunkt überschritten habe, würden viele Anleger in den vermeintlich „sicheren Hafen“ US-Dollar flüchten, prophezeit Rogers. Der allerdings könne diese Funktion nur noch so lange erfüllen, wie Donald Trump den Außenhandel nicht einschränke. Sollte das in Zukunft einmal passieren, sieht Rogers das als Verkaufssignal auch für die US-Währung.

Russland bietet mehr Potenzial

Nachhaltigeres Potenzial erkennt Rogers dagegen in Russland. Der Pessimismus in Bezug auf das Land gehe zurück, russische Staatsanleihen böten attraktive Renditen und auch der russische Rubel könne kurzfristig etwas stärker werden, schätzt Rogers.

Der Investment-Altmeister hat sich in jüngerer Vergangenheit verschiedentlich sehr negativ über die weitere Entwicklung an den Kapitalmärkten geäußert. In einem Interview prognostizierte er jüngst aufgrund der weltweit exorbitanten Verschuldung einen baldigen Crash. Sein Mittel dagegen: „Kaufen Sie eine Farm in Russland“ – Agrarrohstoffe hätten hohes Potenzial und Russland sei als Anlageregion derzeit massiv unterschätzt.