Top-Seller-Fonds im Oktober Maklerpools: Mischfonds ja – aber nicht immer dieselben

Mit ihren Mischfonds erstmals in der Liste der Top-Seller vertreten: Markus Wedel (links) und Lucio Soso

Mit ihren Mischfonds erstmals in der Liste der Top-Seller vertreten: Markus Wedel (links) und Lucio Soso

// //

„Das Volumen des BB Global Macro hat kürzlich die Marke von 100 Millionen Euro überschritten“, verkündet die Investmentboutique Bellevue Asset Management nicht ohne Stolz in einer aktuellen Pressemitteilung. Für die Schweizer fürwahr ein Grund zur Freude, denn im hart umkämpften Segment der Misch- und Multi-Asset-Fonds ein erfolgreiches Produkt dieser Größenordnung am Start zu haben, zieht fast schon automatisch weitere Mittelzuflüsse nach sich. Vorausgesetzt, die Leistung bleibt konstant – und darüber können sich Käufer des im Frühjahr 2010 platzierten Multi-Asset-Fonds nicht beklagen: Das nervöse Auf und Ab der Kapitalmärkte seit dem Frühjahr meistert Fondsmanager Lucio Soso bislang recht souverän.

Top-Seller: Die meistverkauften Fonds

DER FONDS fragt monatlich bei Maklerpools und Direktbanken, welche Fonds sich am besten verkaufen. So wird die Gesamt-Liste berechnet.

Rang Rang
Vormonat
Fonds Kategorie Punkte
gesamt
Perf. 2015*
1 1 FvS Multiple Opportunities LU0323578657 44 8,1
2 6 Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen DE000A1JSWP1 39 16,8
3 - Kapital Plus DE0008476250 30 5,8
4 - DWS Aktien Strategie Deutschland DE0009769869 23 27,3
5 - WHC Global Discovery DE000A0YJMG1 20 13,2
6 4 DWS Top Dividende DE0009848119 16 11,5
7 2 FT Accugeld DE000A0YCBQ8 15 -0,1
8 6 Ethna-Aktiv LU0136412771 14 -1,2
9 6 Loys Global L/S LU0720541993 13 8.0
10 - Bellevue BB Global Macro LU0494761835 11 6,9

* in Prozent, 17. November 2015

Sortierkriterium: Punkte gesamt (17. November 2015), Quelle: DER FONDS, FWW Fundservices GmbH



Zuflüsse gab es in den vergangenen Monaten auch von den großen Maklerpools, bei Fondskonzept und Netfonds landete der BB Global Macro im Oktober sogar unter den Top Ten. Damit kommt er in punkto Volumen und Beliebtheit zwar nicht an den in der jüngsten Befragung einmal mehr auf Rang 1 liegenden FvS Multiple Opportunities der Kölner Boutique Flossbach von Storch heran, aber immerhin – eine erste Duftmarke ist gesetzt.

Das lässt sich auch von einem zweiten Mischfonds sagen, dem WHC Global Discovery aus dem Hause SPSW Capital in Hamburg. Dessen Manager Markus Wedel verfolgt ebenfalls einen sehr flexiblen, auf absoluten Vermögenserhalt fokussierten Investmentansatz und legt darüber hinaus auf der Aktienseite einen besonderen Schwerpunkt auf langfristige Trends und Themen, die künftig die globale oder regionale Entwicklung beeinflussen dürften. Das tut er so erfolgreich, dass in den vergangenen Monaten mehrere Vertriebsorganisationen auf den Fonds aufmerksam wurden und das Volumen im September ebenfalls erstmals über die Marke von 100 Millionen Euro hievten. Außer bei Netfonds gehörte der WHC Global Discovery im Oktober auch bei Argentos und der DAB Bank zu den meistverkauften Produkten.

Beide Newcomer profitieren davon, dass die Pools zunehmend Alternativen zu den mittlerweile häufig viele Milliarden Euro verwaltenden Favoriten der vergangenen Jahre suchen. Das bekommen vor allem Klassiker zu spüren, die wie der Carmignac Patrimoine schon seit längerem nicht mehr sonderlich gut laufen: Der einstige Anleger- und Maklerliebling ist derzeit bei keinem der großen Pools mehr unter den Top Ten vertreten. Eine Entwicklung, die irgendwann auch den im laufenden Jahr im Minus liegenden Ethna-Aktiv treffen könnte. Noch halten aber neben Fondskonzept auch BCA und Jung, DMS & Cie. dem von Luca Pesarini und Guido Barthels verwalteten Dickschiff die Treue.

Ebenfalls in der Liste der Top-Seller zu etablieren scheint sich der Loys Global L/S der Oldenburger Boutique Loys. Dort verwaltet Fondsmanager Ufuk Boydak zwar erst knapp 80 Millionen Euro, doch die in den vergangenen Monaten gezeigte Stabilität scheint viele Makler ebenso zu überzeugen wie das von Loys im Vertrieb in den Vordergrund gestellte Argument, dass der an den Aktienmärkten nach bewährtem Stockpicking-Konzept sowohl long als auch short agierende Fonds anders als viele andere Absolute-Return-Produkte um die als überteuert geltenden Rentenmärkte einen großen Bogen schlägt.

Den größten Sprung nach oben in der Beliebtheit machte der Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen, der sich im Vergleich zum Vormonat vom sechsten auf den zweiten Rang verbesserte. Dazu dürfte ebenfalls die solide Performance der vergangenen Monate beigetragen haben. Die in punkto Wertentwicklung zweifellos beste Bilanz aller aktuellen Top-Seller weist allerdings der DWS Aktien Strategie Deutschland auf. Mit dem seit Januar aufgelaufenen Plus von 27,3 Prozent schlägt Fondsmanager Henning Gebhardt nicht nur den Dax um Längen, sondern auch die deutlich besser gelaufenen Nebenwerte-Indizes M-Dax und S-Dax.

Verpassen Sie keinen Beitrag aus unserem wöchentlichen Online-Magazin DER FONDS und melden Sie sich hier kostenlos per E-Mail an.