Umfrage unter Anlegern Abfuhr für Robo-Advisor und Kryptowährung

Informationsgespräch auf der Anlegermesse Invest Stuttgart 2018: Es gab sogar einen Themenpark „Neue Fintech-Helden“ | © Messe Stuttgart

Informationsgespräch auf der Anlegermesse Invest Stuttgart 2018: Es gab sogar einen Themenpark „Neue Fintech-Helden“ Foto: Messe Stuttgart

42 Prozent der Deutschen haben keine Lust, sich von einem automatischen Online-Berater, einem Robo-Advisor, bedienen zu lassen. Weitere 22 Prozent kennen diese Branche noch gar nicht. Aber immerhin 33 Prozent melden Interesse. Das geht aus einer Online-Umfrage der Börse Stuttgart unter rund 1.400 Deutschen hervor.

Und hier liegt der Haken: Während sich Robos hauptsächlich an beratungsbedürftige Menschen richten, verzichten zwei Drittel der Befragten als sogenannte Selbstentscheider bewusst auf Beratung. 95 Prozent von ihnen haben schon Erfahrung mit Aktien, Indexfonds und ähnlichem gesammelt.

Allerdings gibt dieser Aspekt einem anderen Frageergebnis eine verstärkte Tragweite. Denn jeder zweite Befragte gibt an, nie in sogenannte Kryptowährungen, wie etwa den Bitcoin, zu investieren. 18 Prozent haben hingegen schon mit so etwas gehandelt, und 10 Prozent denken zumindest drüber nach.

Die gesamte Umfrage, die im Rahmen der Anlegermesse Invest stattfand, gibt es hier zum Herunterladen.