Fondsboutiquen Fondsberater Dimitri Widmann: „Wir profitieren vom Austausch“

Gemeinsam mit seinem Kompagnon Fabian Leuchtner ist Dimitri Widmann Gründer und Geschäftsführer von Aguja Capital

Gemeinsam mit seinem Kompagnon Fabian Leuchtner ist Dimitri Widmann Gründer und Geschäftsführer von Aguja Capital

//

DAS INVESTMENT: Warum haben Sie eine Fondsboutique gegründet?

Dimitri Widmann: Fabian Leuchtner und ich kennen uns seit dem Studium. Wir beschäftigen uns schon lange mit Unternehmen in Sondersituationen. Bei unserem Ansatz ist es relativ egal, ob die Zinsen wieder steigen oder ob Aktien schon teuer bewertet sind. Wir nutzen weniger die Marktrenditen, sondern suchen marktunabhängige Werttreiber. Unsere Hauptrenditequellen sind Sondersituationen und Marktineffizienzen, die zu Fehlbewertungen führen.

Was macht Ihren Ansatz einzigartig?

Widmann: Das Besondere ist, von vielen Marktteilnehmern übersehene oder ignorierte Renditequellen zu entdecken. Die Mischung sehr unterschiedlicher Rendite-Risiko-Profile soll eine stabile Wertentwicklung erzeugen. Meist sind dies spezielle oder komplexere Sondersituationen – die bieten zudem oft auch eine marktunabhängige Rendite. Wie etwa bei Nomad Foods, der Muttergesellschaft der Tiefkühlmarke Iglo, über welche Iglo indirekt einen Börsengang zu einer für Investoren interessanten Bewertung gemacht hat. Nomad Foods konnte so dieses Jahr über 40 Prozent Rendite generieren.

Welche Rolle spielt Ihr Partner Discover Capital?

Widmann: Discover Capital hat uns Startkapital gegeben und ist unser Sparringspartner, der uns auch mit Kontakten und im Vertrieb unterstützt. Discover Capital hat einen exzellenten Track Record bei deutschen Small Caps, Aguja Capital ist auf Sondersituationen bei Aktien und Anleihen spezialisiert. Wir profitieren beide davon, uns auszutauschen.