Gemeinwohl fördern Sycomore startet weiteren ESG-Fonds

Sara Carvalho de Oliveira, ESG-Analystin bei Sycomore: „Unsere Beurteilung der Unternehmen basiert auf sieben Kriterien wie der Geschäftsethik und der Steuerehrlichkeit, der Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit sowie der Existenz eines Leitbildes, das einem sozialen Zweck dient.“ | © Sycomore

Sara Carvalho de Oliveira, ESG-Analystin bei Sycomore: „Unsere Beurteilung der Unternehmen basiert auf sieben Kriterien wie der Geschäftsethik und der Steuerehrlichkeit, der Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit sowie der Existenz eines Leitbildes, das einem sozialen Zweck dient.“ Foto: Sycomore

Sycomore Asset Management baut das Fondsangebot mit dem Aktienfonds Sycomore Shared Growth (FR0010117093) aus. Der Fonds investiert in europäische Unternehmen, die einen positiven Beitrag zur Gesellschaft
leisten.

Die Idee des Fondsanbieters: Durch die Bewältigung gesellschaftlichen Herausforderungen sollen Unternehmen ihr eigenes Wachstum sichern und für langfristige Performance sorgen können.

Folgen für die Gesellschaft abschätzen

Fondsmanager Frédéric Ponchon sagt: „Wir bewerten die gesellschaftlichen Auswirkungen von Produkten und Dienstleistungen, indem wir den Umsatz eines Unternehmens analysieren, Geschäft für Geschäft. Auf diese Weise können wir das Engagement für nachhaltige Entwicklungsziele oder zur Lösung langfristiger gesellschaftlicher Herausforderungen bestimmen.“

Sara Carvalho de Oliveira, ESG-Analystin bei Sycomore Asset Management: „Unsere Beurteilung der Unternehmen basiert auf sieben Kriterien, wie der Geschäftsethik und der Steuerehrlichkeit, der Führungsrolle im Bereich Nachhaltigkeit sowie der Existenz eines Leitbildes, das einem sozialen
Zweck dient.“

Die 2001 gegründete Fondsboutique mit Sitz in Paris verwaltet nach eigenen Angaben aktuell etwa 8,1 Milliarden Euro Vermögen, rund 40 Prozent davon in SRI-Strategien.