Global Water Fonds AllianzGI startet Wasser-Fonds in Deutschland

Dürreschäden auf einem süddeutschen Maisfeld im August dieses Jahres: Um eine Stadt oder ein landwirtschaftliches Gebiet mit Wasser zu versorgen, sind hohe Investitionen entlang der gesamten Versorgungskette erforderlich. | © Getty Images

Dürreschäden auf einem süddeutschen Maisfeld im August dieses Jahres: Um eine Stadt oder ein landwirtschaftliches Gebiet mit Wasser zu versorgen, sind hohe Investitionen entlang der gesamten Versorgungskette erforderlich. Foto: Getty Images

Allianz Global Investors (AllianzGI) hat einen neuen Aktienfonds aufgelegt, der auf das Investmentthema Wasser setzt. Denn weltweit haben mehr als 1,8 Milliarden Menschen keinen Zugang zu Leitungswasser. Insbesondere in Schwellenländern sind hohe Investitionen notwendig. Der Allianz Global Water (ISIN: LU1861128061) investiert daher gezielt in Anbieter von Lösungen für die Probleme Wasserknappheit und -qualität.

Andreas Fruschki, AllianzGI

Dabei konzentriert sich das Portfoliomanagement-Team auf drei Bereiche: Erstens Wasserversorgung, wie zum Beispiel Wassernetzbetreiber, Infrastruktur, Pumpen und Speicher. Zweitens Wassereffizienz, wie zum Beispiel Automatisierung, Ausrüstung und Messgeräte für moderne Bewässerungsanlagen. Drittens Wasserqualität, wie zum Beispiel Filtration, digitale Überwachung und Testverfahren für Abwasser sowie Abfallwirtschaft.

„Fonds spekuliert nicht auf steigende Wasserpreise“

„Komponenten, die den Wasserverlust reduzieren und die Qualität in der Lieferkette weiter verbessern, sorgen dafür, dass sauberes Wasser zuverlässig für jedermann erschwinglich ist“, erklärt Portfoliomanager Andreas Fruschki. „Während Regen ‚kostenlos‘ ist, trifft das auf sauberes Wasser aus dem Wasserhahn nicht zu.“ Die entsprechenden Anbieter profitieren trügen somit dazu bei, dass sich das Leben vieler Menschen verbessere.

Fruschki, der bei AllianzGI auch das europäische Aktien-Research leitet, betont: „Der Fonds spekuliert nicht auf steigende Wasserpreise und investiert auch nicht in Wasservorräte.“ Für die in US-Dollar notierte Retail-Anteilsklasse des in Luxemburg aufgelegten Fonds, der den Investmentansatz einer bereits seit zehn Jahren in den USA vermarkteten Strategie widerspiegelt, werden Gebühren von bis zu 1,48 Prozent fällig.