Gold Van Eck sagt Preisanstieg voraus

Goldschmuck in einem Juwelier-Geschäft in Saudi Arabien | © Getty Images

Goldschmuck in einem Juwelier-Geschäft in Saudi Arabien Foto: Getty Images

Die neue Regierungskoalition in Italien stützt aus Sicht von Joe Foster, Goldfondsmanager bei Van Eck, den schwächelnden Goldpreis: „Der Goldpreis hat den unteren Rand seiner Handelsspanne getestet. Im Vorfeld von erwarteten Zinserhöhungen durch die Fed, die sich im Juni bewahrheitet hat, ist das nicht unüblich.“

Und weiter: „Gold reagiert auf echte, globale Systemrisiken. Lokale Risiken wie derzeit in Italien stützen zwar den Goldpreis, führen aber nicht zu starken Preisausschlägen. Wer darauf gesetzt hatte und nun den Status von Gold als sicherem Hafen infrage stellt, hat die grundlegenden Mechanismen des Goldmarktes nicht verstanden.“

Van Eck prognostiziert Gold-Rallye

Sein Ausblick: „Nach dem erneuten Zinsanstieg in den USA erwarten wir für die kommenden Wochen eine neuerliche Rallye am Goldmarkt.“ Darauf würden die Positionen am Futures-Markt und die Kapitalströme in Gold-ETPs hinweisen, glaubt Foster.

Hinzu kämen Risiken im Nahen Osten, Nordkorea, den USA und Italien: „Diese Katalysatoren könnten dem Goldpreis weiteren Auftrieb geben und ihn für Anleger wieder attraktiv machen.“